Magenballonmethode

Startseite » Magenverkleinerung » Magenballonmethode
Magenballonmethode 2018-04-13T16:57:19+00:00

DIE MAGENBALLONMETHODE

Die Magenballonmethode wird endoskopisch im Rahmen einer Magenspiegelung (Gastroskopie) durchgeführt. Zunächst erfolgt die Magenspiegelung, um Begleiterscheinungen wie Magengeschwüre auszuschließen. Anschließend wird der Magenballon wie eine Magensonde über den Mund in den Magen eingeführt und mit Flüssigkeit gefüllt. Dieser Kunststoffballon hat ein Fassungsvermögen von etwa 500ml – 700ml und wird so positioniert, dass er auf dem Zentrum des Hungerhormons liegt und der Patient somit weniger Appetit verspürt. Der Magenballon wird nach 6 Monaten wieder, entsprechend der gleichen Methode wie bei der Einsetzung, entfernt.

Die Magenballonmethode ist vor allem für Patienten mit einem BMI von unter 30 zu empfehlen. Der Patient kann, je nach Ausgangsgewicht, etwa 20-30kg an Gewicht reduzieren. Nach der Gewichtsreduktion erfolgen eine professionelle Ernährungsberatung sowie ein gezieltes Bewegungstraining, damit man das erreichte Idealgewicht halten kann. Zu den möglichen Beschwerden, die nach dem Eingriff innerhalb der ersten Woche auftreten können, gehören unter anderem Magenkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen. Es ist möglich, dass eine begleitende medikamentöse Behandlung zur Linderung dieser Beschwerden und zur Reduzierung der Säureproduktion, vonnöten ist. Nach der ersten Woche und der Linderung der Begleitbeschwerden setzt ein schnelles Sättigungsgefühl ein und durch die verringerte Nahrungsaufnahme auch der Gewichtsverlust.