Trustpilot

Kronen

Künstliche Zahnimplantate bestehen zum einem aus dem eigentlichen Implantat, sowie der Krone. Das Zahnimplantat wird in den Kieferknochen eingesetzt und bildet den Zahnwurzel-Ersatz. Die Krone hingegen ist der eigentliche künstliche Zahn, welcher auf das Implantat gesetzt wird.

Das Zahnimplantat besteht entweder vollständig, oder zum Teil aus Keramik (in dem Falleist im inneren der Krone Metall und außen die Keramikschicht), da Keramik über eine hohe Biokompatibilität verfügt. Das bedeutet, dass sich das Material im Körper neutral verhält und das Risiko für allergische oder toxische Reaktionen äußerst gering ist.

01

Beratung
Wir beraten Sie persönlich oder telefonisch bezüglich einer Zahnbehandlung in Rücksprache mit unserem Partnerarzt.

02

Behandlung
Die Behandlung erfolgt nach detaillierter Aufklärung, Besprechung und Untersuchungen von unserem Partnerarzt und Spezialisten für Zahnmedizin.

03

Erfolg
Mit einem neuen Gefühl starten Sie in Ihr Leben – und wir bleiben an Ihrer Seite: uns ist Ihr Wohlbefinden weiterhin wichtig und Sie können sich jederzeit wieder an uns wenden.

Wie werden die Kronen eingesetzt?

Die Kronen werden auf die eigentlichen Zahnimplantate gesetzt. Wie bereits beschrieben, sind die Kronen nicht die eigentlichen Zahnimplantate, sondern werden nur auf diese befestigt.

Der erste Schritt ist dabei die Verankerung der Zahnimplantate aus Zirkonoxid oder Titan im Kieferknochen. Nach einer drei- bis fünf monatigen Heilungsphase können dann die Kronen bzw. Brücken aufgesetzt werden.

Es wird ein Implantat-Pfosten auf dem Implantat als Implantat-Hals verschraubt, woraufhin die Implantat-Krone verankert werden kann. Fehlen mehrere Zähne in einer Reihe, muss mit Brücken gearbeitet werden, da nicht zwei Zahnimplantate direkt nebeneinander eingesetzt werden sollen.

Man stelle sich vor, dass drei Zähne nebeneinander fehlen. Hierbei würde man nun bei den beiden äußeren Zahnlücken jeweils ein Zahnimplantat im Kieferknochen einbringen. Auf diesen würde man nun eine Reihe von drei Kronen anbringen, welche auf den beiden außen liegenden Zahnimplantaten befestigt werden würde. So hat man in der mittleren Zahnlücke kein Zahnimplantat und kann durch die Brücke dennoch eine Krone setzen.

Zahnkronen gehören zu den häufigsten Behandlungen und werden eingesetzt, wenn die eigenen Zähne abgebrochen oder stark von Karies angegriffen wurden und Füllungen nicht mehr als Behandlung ausreichen. Die Krone stellt einen großen Teil des Zahns somit wieder her.

Zum einen gibt es die Ersatzkronen, die bei starker Beschädigung der eigenen Zahnkrone angebracht werden. Des Weiteren gibt es auch Schutzkronen, um das innere des Zahns nach starkem Abbau von Zahnschmelz zu schützen und Verankerungskronen, die bei der Verankerung vom Zahnersatz zutragen kommt. Auch die spezielle Form wie die Teleskopkrone, durch die eine Prothese (Sekundärkrone) an der inneren Zahnkrone (Primärkrone) befestigt wird, gehört zu einer Art der Krone.

Kronen können ebenfalls unterschieden werden zwischen Teilkronen, die z.B. nur die Kauflächen bedecken und Vollkronen die die kompletten natürlichen Zahnkronen ersetzen.

Dies ist abhängig davon, welcher Belastung die Krone unterliegt. Sogenannte Vollgusskronen werden im hinteren Mundraum, also für Backenzähne verwendet und bestehen aus Metall um den täglichen Kau- und Redebewegungen standzuhalten. Eine weitere Möglichkeit bieten Verblendkronen, die auch aus Metall bestehen und mit einer der Zahnfarbe angepassten Beschichtung aus Kunststoff überzogen werden, um sie dem restlichen Zahnbild anzupassen. Außerdem können Kronen auch vollständig aus Keramik gefertigt werden, wodurch sich die Dicke der Krone verstärkt und der eigene Zahn stärker abgetragen werden muss, um den benötigten Raum zu schaffen.

In der Regel wird zum Halt ein spezieller Zement verwendet. Bei Keramik werden die Kronen mit einem Kunststoffkleber angebracht. Bei Kronen die vollständig einen Zahn ersetzen und der Zahnstumpf als Halterung nicht mehr ausreicht, werden Stiftzähne im Zahn durch Kunststoff befestigt.

Scroll to Top