Erfahrungsberichte

HAARTRANSPLANTATION
Von Anfang bis zum Schluss sehr gute Betreuung durch Frau Günes. Auch bei Fragen vor und nach dem OP immer hilfsbereit. Das Team arbeitete professionell. Das Ergebnis der OP kann ich noch nicht beurteilen, da ich vorgestern operiert wurden bin aber ich habe ein gutes Gefühl.
Anreise, Abholung, Hotel, OP und Nachbehandlung klappten hervorragend.
Ich würde jedem medical Fly empfehlen den die sind wirklich sehr seriös und vertrauenswürdig.
O.W.
BRUSTVERGRÖßERUNG
Ich habe medical Fly im Internet entdeckt und eine Nachricht auf der Seite hinterlassen wegen einer brustvergrößerung . Frau Tor hat mich dann wenige Tage später zurück gerufen. Sie hat mir erstmal fragen gestellt und erzählt wie alles ablaufen würde und ein Info Broschüre per Mail zukommen lassen. Ich konnte sie gleich mit fragen löchern. Eine Woche vorher hat mich meine betreuungsperson kontaktiert und sich einmal vorgestellt. Wir wurden vom Flughafen abgeholt und zum Hotel gebracht. Im Krankenhaus waren alle super freundlich und aufmerksam. Der Professor war spitze. Meine Mama hat mich begleitet die die Nacht auch im Krankenhaus war. Ich habe mich nie alleine gefühlt und wurde gut betreut. Sogar meine Mama die anfangs skeptisch war. War so begeistert vom Krankenhaus und von dem Personal wie aufmerksam alle sind. Mit dem Ergebnis bin ich auch super zufrieden.
J.R.
HAARTRANSPLANTATION
Ich war am Anfang ein wenig skeptisch ob ich es machen lassen sollte, allerdings überzeugte mich ein Bekannter der einen Eingriff über MedicalFly hat durchführen lassen.

Anreise
Meine Anreise erfolgte einen Tag vor der OP und die Abholung mit dem Fahrer lief ohne Probleme ab, ebenso wie die ständige Erreichbarkeit von MedicalFly bei Fragen.

Istanbul
Es ist bereits das zweite Mal dass ich diese wunderschöne Stadt besuchen konnten wenn auch mit anderem Ziel dieses Mal. Ich war zunächst auch ein wenig unsicher betreffend der aktuellen politischen Lage, habe mich allerdings zu keiner Zeit unsicher gefühlt oder sonstiges.

OP-Tag
Am Tag der OP würde ich morgens vom Fahrer inkl. Übersetzerin in die Klinik gefahren und es wurden alle finalen Details besprochen. Kurz nachdem der erste Teil der OP vorbei war gab es ein kleines Mittagessen und der zweite Teil begann. Nach der OP wurde das weitere Vorgehen in den nächsten Tagen, sowie die Medikamente besprochen und ich wurde zurück ins Hotel gefahren.

Tag nach der OP
Ich war überrascht wie relativ fit ich bereits war, allerdings sollte man darauf achten noch Ruhe in den ersten Tagen wachen zu lassen. An diesem Tag wurde ich erneut abgeholt und zum Verbandswechsel in die Klinik gefahren und direkt danach ging es auch schon Richtung Flughafen zurück nach Deutschland.

Ich kann nur zusammenfassend sagen, dass ich zufrieden mit der Betreuung und Leistung bin und es jeden. Ich habe mich zu jederzeit gut aufgehoben gefühlt und möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal herzlich beim MedicalFly Team für die tolle Organisation und nette Betreuung bedanken.

Ich kann es kaum erwarten meine Ergebnisse nach einigen Monaten zu sehen.

HAARTRANSPLANTATION
I. Pa. // OP Termin: 07.03.2017
Service:
Die Kontaktaufnahme war sehr schnell hergestellt. Meine Fragen wurden stets und ausführlich beantwortet. Und werden selbst nach der OP noch im Nachhinein beantwortet. Frau Özge Tor Vural war stets sehr freundlich und konkret während der gesamten Kommunikation.

Reise:
Am Tag meiner Ankunft in Istanbul wurde ich von unserem Chauffeur abgeholt und zu unserem Hotel gefahren. Chauffeur war stets sehr freundlich und zuvorkommend. Flug+Hotel top!

Operation:
Nach Aufklärungen über die Risiken und Nebenwirkungen find die HT an.
Die Praxis war sehr sauber und der Raum sehr gemütlich, was für mich sehr beruhigend wirkte.
Ärztin und Assistenten waren sehr professionell und freundlich.

Nach der Operation:
Nach der OP keine Schmerzen mehr.
Innerhalb der ersten 10 Tage ist die ganze Kruste abgefallen.
Bin wieder arbeiten gewesen und bisher sind die Reaktionen sehr positiv.

Sonstiges:
Kann ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen! 🙂

HAARTRANSPLANTATION
Necati Arca
Op , Organisation und Betreuung
Hallo ich heiße Necati Arca und habe mich einer Haartransplantation im Medicalfly unterzogen. Mein Feedback ist sehr positiv was Organisation , Behandlung und Betreuung betrifft. Würde ich ohne weiteres weiter empfehlen. Alles ist Top organisiert und das Personal ist freundlich und professionell. Die Betreuung durch Dilek ist sehr angenehm , ausführlich und sachlich,sie erklärt alles in Ruhe und verständlich.
Mein Fazit des 3 Tage Trips ist sehr gut
HAARTRANSPLANTATION
E.D.
Wie hat Ihnen der Service von medicalfly gefallen?
Die Beratung durch Frau Özge Tor Vural ist sehr professionell und der bürokratische Part ist schnell per E-Mail erledigt. Langes Warten auf Antworten, zu viel Infomaterial, warten auf Rückruf und zu viele Dokumente zum Ausfüllen verderben einem eigentlich die Lust an solchen Aktionen. Aber bei medicalfly muss ich ehrlich gesagt nichts bemängeln. Im Gegenteil: Wunschtermin, Erreichbarkeit spät abends, Zusendung der Vereinbarung und Zahlungsabwicklung per E-Mail und WhatsApp, TOP SERVICE !!! Vor Ort ging es dann genauso weiter: Fahrer war pünktlich am Vodafone Stand am Flughafen, einchecken im Hotel und die ersten vorab Informationen kurz gehalten, und gut organisiert. Das Hotel Mia Berre ist für einen kurz Aufenthalt in Istanbul super geeignet und das Frühstücksbuffet ist gut befüllt. Die Lage lädt zu einem ausgiebigen Spaziergang bis an den Bosporus ein. Der Transfer am nächsten morgen zur Klinik und Begleitung zur Station wurde auch perfekt organisiert. In der Klinik war die Betreuung durch Dilek Günes sehr angenehm. Man hat die Routine in Ihrer Stimme und Ihren Antworten sofort erkannt. Sie konnte vorausschauend agieren und noch bevor man eine Frage stellen konnte, hatte Sie schon eine Aufklärung geleistet. Perfekt !

Reise:
Wie verlief Ihre Reise? Die Anreise mit Turkish Airlines nach Istanbul und der Transfer liefen ohne Probleme ab. Operation: Wie haben Sie die Operation wahrgenommen? Jeder sollte wissen, dass es sich nicht um einen SPA-Ausflug handelt, es ist eine OP. Blutabnahme, blauer Kittel, Formalitäten, Zahlung, Vorbesprechung und Anzeichnen waren schnell und professionell erledigt. Die Entnahme der Grafts, setzen der Kanäle und einsetzen der Grafts hat bei mir bis 17:00 Uhr gedauert, da bei mir eine ziemlich große Fläche bedeckt werden musste. Die eigentliche Arbeit wird durch ein junges nettes Team erledigt. Hier lege ich besonderen Wert auf „TEAM“. Super eingespielt, jeder Handgriff sitzt und am Nachmittag kamen noch weitere drei Mitarbeiter dazu, die bereits Ihre Patienten verabschiedet hatten, und wechselten sich an meinem Kopf ab. So beschleunigte sich die gesamte Prozedur nochmals und das anstrengende Liegen wurde dann erlöst. Ich hatte ein Tablet mit Filmen und Kopfhörer dabei, die bei der Überbrückung der Zeit sehr hilfreich waren, kann ich nur empfehlen. Im Anschluss gab es einen kleinen Imbiss und eine Nachbesprechung zu weiterem vorgehen und die einzunehmenden Medikamente. Am nächsten Tag gab es im Hotel nochmal ein Frühstück, dann Verbandswechsel in der Klinik mit weiteren Anweisungen zur Haarwäsche und dann der Transfer zum Flughafen. Die Betreuung im Krankenhaus ist perfekt. Frau Dilek Günes ist immer vor Ort und hat zu jeder Frage eine Antwort.

Nach der Operation: Wie erging es Ihnen nach der Operation?
Nach der OP fühlt es sich an, als ob ein zu eng sitzender Helm bei einem auf dem Kopf sitzt. Die Schmerzen sind durch Medikamente gut zu unterdrücken und für das Schlafen muss jeder sich seine eigene Lösung schaffen. Hierfür gibt es leider keine generelle Empfehlung oder Lösung.
Nach einer Woche ist eigentlich schon alles vorbei und man kann zurück in den Alltag. Dilek Günes kann man übrigens auch Tage nach der OP immer wieder über WhatsApp Fragen stellen, die sofort beantwortet werden.

Sonstiges: Gibt es sonst noch etwas, worüber Sie berichten möchten?
Vielen Dank an das Team in der Klinik, an Dilek Günes, dem Fahrer Ali und das medicalfly Team in Berlin. Alle sehr hilfsbereit und professionell.

HAARTRANSPLANTATION
N.B.
Im Internet habe ich mich auf der Homepage von medicalfly über die Haartransplantation informiert und ein paar Tage später mit einer freundlichen Dame telefoniert, die mir alles genau erklärt und Fragen beantwortet hat.
Nachdem alles geklärt war, hat sich medicalfly um alles gekümmert (Hotel
+ Flug) und mir die Unterlagen per Email zugesendet.
In Istanbul wurde ich von einem Fahrer vom Flughafen in Istanbul abgeholt und zum Hotel gebracht. Den ersten Tag hatte ich Freizeit und konnte mir die Stadt genauer anschauen.
Am nächsten Tag wurde ich vom Hotel abgeholt und zur Klinik gebracht.
Zuerst wurden mir die OP-Abläufe nochmals erklärt und mir dann der Kopf rasiert. Am Anfang der OP wurde die Graftentnahmebereich durch mehrere Spritzen betäubt und danach die Transplantationsbereich.
Nach der Graftentnahme wurden die Kanäle gesetzt und die Grafts eingesetzt. Bis auf die Spritzen war die OP schmerzfrei. Bei 3000 Grafts hat der Eingriff ca 7 Stunden gedauert und durchgehend war ein deutscher Ansprechpartner für mich da.
Nach der OP wurde ich wieder ins Hotel gebracht. Den Abend habe ich gemütlich im Hotel verbracht und wurde am nächsten Tag zur Nachuntersuchung abgeholt. Der Verband wurde gewechselt und später am Tag zum Flughafen gebracht.
Nach 10 Tagen ist alles gut verheilt und es ist kaum noch etwas zu erkennen 🙂
HAARTRANSPLANTATION
Rainer K. / 08.04.2017
Hier nun der Reisebericht meiner Haartransplantation am 08. April 2017 in der Klinik Istanbul:

RECHERCHE
Nachdem ich mich lange mit einer Haartransplantation beschäftigt und viel Internet-Recherche betrieben habe, ist die Wahl für meine Haartransplantation auf medicafly gefallen.
Ausschlaggebend dabei für mich war dass es sowohl Ansprechpartner in Deutschland (Berlin) als auch in der Türkei (Istanbul) gibt und alle meine Fragen im Vorfeld immer informativ und freundlich beantwortet worden sind.

Nach der Buchung der Reise und der Überweisung der Anzahlung hat Fr. Tor von medicalfly dann die Flugtickets gebucht und mir direkt die e-Tickets zukommen lassen.

REISE
Am Freitag, 07. April war es dann endlich soweit. Mit doch einiger Aufregung nahm mein Abendteuer ‚Haartransplantation‘ Fahrt auf.
Leider verpasste ich am Freitag durch eine Vollsperrung auf der Autobahn meinen Flieger. Das sorgte für weitere Aufregung, doch ich konnte auf die nächste Maschine umbuchen und nach Rücksprache mit Fr. Tor bzw. Fr.
Günes wurde der Fahrer für den Transfer vom Flughafen zum Hotel problemlos auf meine spätere Ankunft umgeplant.

Mit der nächsten Maschine von Türkisch Airlines bin ich dann sicher in Istanbul gelandet und nach der schnellen Passkontrolle vom Fahrer vom Flughafen zum Hotel gebracht worden.
Allerdings war am späteren Freitagabend viel Verkehr auf den Strassen von Istanbul, so dass der Transfer über einandhalb Stunden benötige.

Das Mia Berre ist ein schönes atmosphärisches Hotel in einem ruhigen und gehobenen Stadtteil von Istanbul. Die Bedienung war freundlich und zuvorkommend.
Es folgte an diesem langen Tag noch die kurze Abstimmung mit Dilek Günes (Patientenkoordinatior in Istanbul und Dolmetscherin während der OP) mit den letzten Instruktionen für die OP am nächsten Tage.

OPERATION
Am Samstag, 08. April war nun also der Tag der Haartransplantation. Es ging bereits um 07:00 Uhr zum Frühstück und um halb Acht wurde ich mit zwei weiteren Patienten zur Klinik gefahren.
Dort waren wir bereits um kurz vor Acht eingetroffen und auch alle Mitarbeiter der Klinik waren gerade angekommen. Zum ersten Mal begegnete ich Dilek persönlich, die mich freundlich in Empfang nahm und die weiteren Schritte ruhig und verständlich erklärte.
Es folgte die Anamese mit der Ärztin, die sich zunächst meine Haarsituation, die sie bisher nur von den Fotos kannte, genau anschaute.
Bereits im Vorfeld hatten wir uns intensiv ausgetauscht und ich wusste, das mein Donor- (Spender-) bereich bei gleichzeitig grosser kahler Fläche nicht sehr ergiebig ist. Frau Hacer Yüce schätze die mögliche Entnahme auf 3.000 bis 3.500 Grafts ein.

Danach folgte die Blutentnahme und die Bezahlung der Haartransplantation. Die Bezahlung kann direkt in der Klinik per Kredit- oder EC-Karte erfolgen. Dies war übrigens auch ein Kriterium für mich, da ich nicht mit soviel Bargeld in der Tasche die Reise antreten wollte (bei anderen Anbietern muss der Betrag in Bar direkt vor Ort bezahlt werden).

Jetzt wurde es Ernst: Das OP-Hemd wurde angezogen und zur Beruhigung gab es eine Tablette (sehr zu empfehlen;-).
Zunächst begann es mit der Betäubung des Spenderbereiches. Die ersten Spritzen sind wirklich unangenehm, doch es legt sich zum Glück schnell.
Die Entnahme selbst findet dann mit dem Mirkomotor statt und man bekommt nichts mit ausser dem Surren des Motors. Die liegenden Position auf dem Bauch für ca. einandhalb Stunden ist allerdings mühsam.

Nachdem alle Grafts entnommen sind, ging es direkt weiter mit dem Anzeichen der Haarlinie. Hier haben wir einige Zeit diskutiert, wo die Haarlinie beginnen sollte. Ich wollte die Haarlinie sehr weit oben ansetzen, da ich Sorge hatte nicht genug Grafts für ein dichtes Haarbild zu haben. Doch alle beruhigten mich, da 3.400 Grafts entnommen werden konnten und damit die Haarlinien auch weiter unten und damit auch natürlicher gesetzt werden konnte. Letztlich vertraute ich dann mit gutem Gefühl den Experten, wobei ich immer wieder gefragt wurde und auch meine Vorstellungen hätte umsetzen lassen können.

Nachdem die Haarlinie final gezeichnet war, folgten die nächsten (wieder
unangenehmen) Spritzen nun in den Empfängerbereich. Die Köchsalzlösung wurde gespritzt und die Kanäle für die Grafts gesetzt.
Nachfolgend wurden die Grafts von vorne (mit höherer Dichte) nach hinten verteilt. Dies dauerte ca. 3 Stunden, doch in der nun auf dem Rücken liegenden Position war es gut zu meistern. Die ganze Behandlung war dann gegen ca. 14:30 Uhr geschafft.

Während des ganzen Tages war Dilek als Übersetzerin und Ansprechpartnerin für Fragen anwesend. Auch fragte sie immer wieder nach, ob alles in Ordnung sei. Das Team im wirkte sehr eingespielt und professionell. Jeder wusste was zu tun war und alles Handgriffe saßen.
Es ging immer konzentriert und ohne Aufregung oder gar Hektik zur Sache.
Gut gefiel mir auch dass das Team beim Einsetzen zur Hälfte gewechselt hat. Sicher schonend für die Hände und Arme.

Nach der Behandlung gabe es einen Imbiss und es folgten die genauen Instruktionen, was in den näschten Tagen für Medikamente eingenommen werden müssen und wie die erste Haarwäsche erfolgt. Alle Medikamente und Unterlagen wurden zusammen mit dem Nackenkissen mitgegeben und es ging mit dem Fahrer wieder ins Hotel Mia Berre.

Dort angekommen brauchte ich erst einmal eine Erhohlung und gegen Abend ein leckeres Essen im Hotel. Auf Ausflüge hatte ich in meinem Zustand allerdings an diesem Tage keine Lust mehr. Der Anblick mit Verband und punktiertem Kopf ist im Hotel übrigens normal, da viele Patienten von unterschiedlichen Kliniken und Ländern als Gast dort zugegen sind.

Die Nacht nach der OP war dann sehr unruhig und ich konnte leider so gut wie nicht schlafen. Das hat wohl auch mit der Sorge zu tun, dass man gerade in der ersten Nacht es absolut vermeiden will, dass man den Empfängerbereich an Decke oder Bett reibt. Da hilft auch das Nackenkissen nicht wirklich.

RÜCKREISE
Am Sonntag (dem 3. Tag) ging es daher recht zeitig wieder zum Frühstück.
Dort traf ich auf andere Gäste des Hotels mit einer HT, die auch alle vom mangelden Schlaf berichteten.
Der Transfer war für 12:30 Uhr vom Hotel zur Klinik zum Verbandswechsel abgemacht.

Leider verspätete sich der Transfer und ich wurde aufgrund meines verpassten Fluges am vorherigen Freitag doch sehr unruhig. Doch auch am Sonntag konnte ich direkt Fr. Tor bzw. Dilek erreichen, die versuchten mich zu beruhigen. Ein anderer Fahrer fuhr uns zunächst zum Verbandswechsel in die Klinik. Das wurde von einer Krankenschwester sehr schnell vorgenommen, es fand aber leider keine Analyse des implantierten Spenderbereiches statt. Vielleicht lag es an dem Sonntag, da nur sehr wenige Mitarbeiter in die Klinik gearbeitet haben.

Nun folgte weiteres Warten auf den Fahrer, der noch immer im dichten Verkehr von Istanbul steckte. Ich wurde sehr nervös und hatte Sorge meinen Rückflug zu verpassen und stand nun in ständigem Kontakt zu Fr.
Tor. Dann ging es um 14:00 Uhr mit dem Fahrer zum Flughafen Atatürk und trotz zweifacher Sicherheitskontrollen, Aufgabe des Gepäcks und der Passkontrolle war ich zeitig genug am Flughafen. Frau Tor hatte also Recht und ich hätte viel lockerer sein können. Doch bei meinem ersten Besuch in Istanbul war das leichter gesagt als getan in dieser Situation
;-))

FAZIT
Im Vorfeld meiner Haartransplantation hat sich Fr. Tor sehr viel Zeit genommen und wir haben gemeinsam eine gute Lösung erarbeitet.
Die Durchführung in Istanbul lief wie geplant und Dilek hat mich sehr gut durch den Tag der Operation geführt.
Alle Beschreibungen im Vorfeld sind bis dato so eingetroffen. Es wurde seitens medicalfly nichts versprochen, was nicht auch tatsächlich eingehalten wurde.

UND WIE GEHT ES WEITER
Heute bin ich am 5. Tag nach der Haartransplantation. Die Schwellungen sind weg, doch es gibt noch ein Druckgefühl im Spender- und Empfängerbereich. Auch bin ich immer noch ziemlich schlapp. Es wird ja auch empfohlen sich zu schonen, doch das fällt mir nicht schwer, da ich noch sehr kraftlos bin.
Alle Post-Operativen Anweisungen habe ich bisher eingehalten und in zwei Tagen ist wohl die kritische Zeit geschafft und die Grafts sitzen schon einigermassen fest auf dem Kopf. Im Moment heisst es aber noch mit der Lotion einreiben, warten, Haare waschen, auf dem Rücken schlafen und sich einfach schonen.

Natürlich wird es dann in 3 Monaten spannend, wie es sich mit den implantierten Grafts entwickelt. Doch ich bin schon jetzt froh, diesen Schritt getan zu haben!
Und wenn alles gut läuft, werde ich vielleicht im nächsten Jahr wieder in Istanbul sein, um den hinteren Bereich noch mal etwas abdecken zu lassen …

Ach so: Die Kommunikation in Deutschland wie auch in der Türkei läuft sehr viel über WhatsApp. Das sollte also auf dem Smartphone installiert sein

Schöne Grüsse nach Berlin
Rainer K.

BRUSTVERGRÖßERUNG
C.S.
Als der Entscheid einen Eingriff am eigenen Körper vornehmen zu lassen für mich fest stand, ist google auf der Suche nach einem Arzt schnell geöffnet. Doch es gibt im Netz unendlich viele Schönheitskliniken mit unterschiedlichen Angebotsarten. Auf was hat man als Laie zu achten? Ich sah mich in einem Dschungel von verschiedensten Ärzten wieder, mit jeweils anderen Titeln, deren Bedeutung mir gänzlich unbekannt waren.
Ich scheute mich Kontakt mit den Institutionen aufzunehmen, denn die Kosten waren ebenfalls unübersichtlich.
Mit jedem Klick im Internet stieg die Verunsicherung und Angst ein Stück mehr. Irgendwann stiess ich durch Zufall auf medicalfly. Da mir ein kostenloses Vorgespräch angeboten wurde und mir Özge Tor Vural äusserst sympatisch erschien, nahm ich mit ihr Kontakt auf.
Ihre ehrliche und offene Kommunikationsweise gab mir Vertrauen und Sicherheit. Jedes Problem und jede noch so kleinste Frage durfte ich ihr stellen und sie war immer für meine Anliegen da. Das erste Vorgespräch mit dem Arzt ist kostenlos, weshalb ich meinem Mut zusammen nahm und mich im Beisein einer Dolmetscherin vom Arzt beraten liess.
Die Atmosphäre war bei Tee und Small Talk sehr angenehm und locker.
Der Arzt nahm ich als einen ruhigen und sehr konzentrierte Person war.
Er drängte zu nichts, nahm meine Anliegen sehr ernst, berät immer äusserst proffessionell und ist in seiner Arbeit ein Perfektionist. Nach fast zwei Stunden stand für mich fest; nur er wird mich operieren dürfen, denn er schuf vertrauen.
Medicalfly organisierte Hotel/Flug/ Taxi und alle anderen Details der Reise in die Türkei. Stetig wurde der Kontakt mit mir gehalten und Änderungen mit mir abgesprochen.
Nach der Anreise klappte die Abholung am Flughafen sehr gut und ich verbrachte die erste Nacht im Hotel. Am kommenden Tag wurde ich durch Dilek Günes im Hotel abgeholt und ins Hospital begleitet. Sie erledigte alle Anmeldungen und nahm mir meine Ängste durch ihre ruhige und führende Art. Sie begleitete mich ins Zimmer, lenkte mich ab gab mir Tipps für nach der OP.
Dann ging es auch schon los und der Arzt suchte mich im Einzelzimmer des Spitals auf. Absolut detailliert besprach er mit mir den Ablauf der OP, zeichnet alles detailliert an meinem Körper ein und fotografierte diesen in mehreren Positionen. Nochmals wurde ich komplett auf meinen Gesundheitszustand gecheckt und das Gespräch mit der Anästesistin geführt. Zur Übersetzung und Unterstützung wich mir Dilek Günes bis unmittelbar vor dem OP saal nicht mehr von der Seite.
Als ich aus der Narkose aufwachte bemerkte ich, wie der Doktor neben mir sass und mich zudeckte. Diese fürsorglich Art beeindruckte mich sehr.
Auch tagsdrauf erschien er und erkundigte sich nach meinem Gesundheitszustand. Mehrfach meldete sich Dilek Günes telefonisch bei mir und erfüllte mir alle auch noch so kleinen Wünsche. Sie ertrug meine weinerliche Art und zeigte viel Geduld.
Auch in den kommenden Tagen im Hotel kontaktierte mich der Arzt mehrfach persönlich und zeigte sich sehr umsorgend. In der Schweiz wäre dieser direkter Intensiver Kontakt mit dem Arzt nie zustande kommen.
Das Ergebnis der OP ist wirklich hervorragend. Es zeigt, dass mir der Arzt sehr genau zugehört und mich auch verstanden hat. Er arbeitet immer detailliert und perfektionistisch.
Meine nächste Operation werde ich bald in Angriff nehmen. Aber ausschliesslich mit medicalfly und dem gleichen Doktor.
HAARTRANSPLANTATION
Mariusz M.
Hallo an alle die sich noch unsicher sind. Mein Name ist Mariusz M. Auch ich war mir nicht ganz sicher mit einer Haartransplantation. Doch nach dem ersten Kontakt mit Dilek G. war alles wie verflogen. Ihr seid bei ihr sehr gut aufgehoben. Wir haben viel gelacht!! Von der Op bis alles drumherum ist alles sehr professionell organisiert. Man muss sich um nichts kümmern. Ich muss aber sagen, dass die ersten Spritzen und die Geräusche, wenn die Kanäle geöffnet werden echt unangenehm sind (Kopfhörer mit Musik zu empfehlen). Ich war mit einem Freund da und im Gegensatz zu ihn, hat es bei mir schon mehr weh getan. Da hieß es dann Zähne zummenbeissen:-) Da hätte ich einfach nach mehr Betäubung rufen müssen. Das war wohl der stolz, der mich zurückgehalten hat:-) Nach ca.
6 Stunden und ca. 3900 Grafts war auch schon alles vorbei. Jetzt heisst es nur noch, alles zu beachten was einen als Info mit auf den weg gegeben wurde und sich auf das Ergebnis freuen. Grundsätzlich sollte man sich auf sein Bauchgefühl verlassen, wo man sich operieren lassen möchte. Das habe ich getan und bin bis jetzt sehr zufrieden!
Ein riesen Dank an Medicalfly!!!:-)
HAARTRANSPLANTATION
T.H.
Die Vorbereitung zur OP lief sehr gut. Frau Tor und Frau Günes waren jederzeit erreichbar um letzte Fragen zu klären. Der Fahrer vor Ort war nett und das Hotel hatte ein sehr gehobenen Standard. Der Eindruck der Klinik war ebenfalls sehr gut. Es verlief alles so wie geplant. Auch nach dem OP stand Frau Günes für die Nachsorge immer zur Verfügung. Ich kann Medicalfly ruhigen Gewissen weiterempfehlen. Mir wurden alle vorherigen Sorgen genommen und die OP entsprach genau dem was ich erwartet hatte.
HAARTRANSPLANTATION
D.K.
Nach Langem Überlegen habe ich mich letztendlich für die HT in der Türkei entschlossen und durchgezogen.
Der Flug sowie der vip Transfer verlief einwandfrei. Am nächsten Tag war die HT und verlief sehr organisiert. Als erstes wurde mein Kopfbild von das Team durchschaut und eingeschätzt wie viel Grafts mir zur Verfügung stehen.
Danach ging alles in 8 Std rum und die Haare wurden erfolgreich eingepflanzt.
Dank medicalfly hab ich wieder mein selbstwert gefunden. Ich bin gespannt wie sich alles entwickelt und hoffe mit vollen Erfolg
MAGENVERKLEINERUNG
S.R. / OP-Termin: 06.05.17
Service:
Wie hat Ihnen der Service von medicalfly gefallen?
Herstellung der notwendigen Kontakte war das Ziel, das ist ideal gelaufen. Man musste sich eigentlich um wenig selbst kümmern, das war großartig.

Reise:
Wie verlief Ihre Reise?
Anreise verlief reibungslos.

Operation:
Wie haben Sie die Operation wahrgenommen?
Eigentlich habe ich davon gar nicht viel mitbekommen, das Personal war sehr liebenswürdig, vor wie nach der OP und war sehr darauf bedacht, dass es mir gut ging.

Nach der Operation:
Wie erging es Ihnen nach der Operation?
Die Fürsorge des Personals war sehr groß, man beruhigte mich, wenn es mir schlecht ging, im Rahmen der medizinischen Möglichkeiten wurde ich auch mit Schmerzmitteln versorgt, aber lange sind diese gar nicht notwendig, man ist sehr schnell wieder deutlich fitter!

HAARTRANSPLANTATION
E.M. / OP-Termin: 29.5.17
Der Service von medicalfly hat mir sehr gut gefallen. Alles hat geklappt! Am 28.5.17 bin ich am Flughafen Izmir gelandet und wurde dann vom Chauffeur und die Assistentin vom Arzt empfangen. Wurde dann direkt ins Hotel gefahren. Das Hotel Anemon war sehr schön. Hatte einen schönen Ausblick mit grossen Fenstern. Am Tag der OP wurde ich dann wieder abgeholt. Nach der OP hatte ich Schmerzen aber nicht so grosse wie ich mir vorgestellt hatte. Im Krankenhaus wurde ich sehr gut betreut. Ein grosses Dankeschön an Cagla und die Krankenschwestern. Die haben so gut auf mich geschaut. Der Arzt hat sich Zeit für mich genommen und habe mich gut aufgehoben gefühlt. Im Grossen und Ganzen bin ich sehr zufrieden. Ich kann medicalfly nur weiterempfehlen. Danke!!
Freundliche Grüsse, E.M.
BRUSTSTRAFFUNG
N.A. / OP-Termin: 29.5.17
Ich war mit allem sehr zufrieden. Die Umgebung, der Service und besonders Herr Uygur gaben mir eine angenehme Atmosphäre. Ich kann jedem, der eine Schönheitsoperation in Erwägung zieht, Ekol wärmsten weiterempfehlen. Liebe Grüße
HAARTRANSPLANTATION
A.H.
Hallo, ich hab mir Gedanken über eine Haartransplantation gemacht und nach längerem suchen und recherchieren im Internet hab ich mich dann für medicalfly entschieden…die Telefonate waren informativ und das schriftliche war einfach und das medicalfly Team hat dann Flug und Hotel organisiert das auch eine Erleichterung für mich war! Dann gings in die Türkei. Am nächsten Tag dann die Operation…da bin ich genauersten über den Verlauf der OP aufgeklärt worden(die auch gut verlaufen ist) ich fand auch gut, das während der OP ist immer wieder mal nachgefragt worden ob alles Ok ist oder ob ich fragen habe! Nach der OP bin ich genauesten aufgeklärt worden was ich bei der Nachbehandlung machen soll und worauf ich achten muss…auch bei mehreren nachfragen waren sie immer geduldig und höflich…Dann hab ich meine Medikamente bekommen und bin zurück nach Deutschland geflogen…Im großen und ganzen war ich mit allem sehr zufrieden und würde es über medicalfly wieder machen! Nochmal vielen Dank an das ganze Team A.H.
HAARTRANSPLANTATION
Hallo, nach einer sehr langen Recherche im Internet, habe ich mich für Medicalfly entschieden. Für mich war es sehr wichtig, dass es eine Zweigstelle in Berlin gibt. Den ersten Kontakt mit Medicalfly hatte ich ca. 2 Wochen vor der OP. Die Beratung per Telefon war immer schnell, freundlich und informativ. Bevor ich in die Türkei geflogen bin, wurde mir Schritt für Schritt erklärt, wie der Ablauf sein wird. Als ich in der Türkei ankam, sollte der Fahrer an einem bestimmten Ort auf mich warten, aber leider war keiner da. Ich bekam auch keine Benachrichtigung wegen einer Verspätung oder ähnlichem. Nach eine halben Stunde Wartezeit, begab ich mich auf die Suche nach einem Schild mit meinem Name und wurde auf der anderen Seite fündig. Nun war ich wieder erleichtert. Die Transferleute waren wirklich nicht freundlich, aber sie haben sich um mich gekümmert. Dann kam ich in Hotel an. Die Rezeption war sehr freundlich und das Hotel sehr schön. Am nächsten Tag kam ein anderer Fahrer von der Klinik um mich abzuholen. Dieser Fahrer war sehr freundlich. Als ich in der Klinik ankam, nahm mich mein Betreuer in Empfang. Er hat mich noch mal über alles informiert und mir ein gutes Gefühl gegeben. Nach der Besprechung mit dem Team über den Ablauf der OP, begab ich mich zur Blutabnahme und anschließend in den OP. Das Team waren sehr hilfsbereit. Mein Betreuer stand die meiste Zeit an meiner Seite und hat alle meine Fragen übersetzt. Nach 5 Stunden OP war es vorbei. Ich bekam eine erholsame Mahlzeit und von meinem Betreuer sämtliche Anweisungen für die postoperative Behandlung. Dann wurde ich zum Hotel gefahren um mich auszuruhen. Am nächsten Tag, nach einem sehr guten Frühstücksbuffet im Hotel, wurde ich von dem netten Fahrer abholt und wieder zur Klinik gefahren. Ich bekam die Bandage gewechselt und noch einmal hilfreiche Tipps für meine Erholungszeit von Frau Dilek Günes. Danach wurde ich zum Flughafen gebracht. Ich möchte noch einmal ein großes Dankeschön an das gesamte Team von der Klinik Istanbul richten. Ein weiteres Dankeschön an das Hotel Mia Berre und an Medicalfly Berlin, für die Versorgung und den netten Service.
BRUSTVERGRÖßERUNG
E.K.
Hallo! Ich habe durchweg positive Erfahrungen mit medicalfly gemacht.
Die Vorabbetreung durch Fr Günes war sehr freundlich und kompetent.
Auch in Istanbul fühlte ich mich während des gesamten Aufenthalts gut betreut. Obwohl unser Flug deutliche Verspätung hatte, war der Fahrer innerhalb von Minuten am vereinbarten Treffpunkt und das Hotel war vollkommen okay.
In der Klinik waren alle sehr nett und man hatte das Gefühl, dass alle wissen was sie machen. Wichtig war vor allem, dass von Beginn an jemand Deutschsprachiges, Tolga, da war, der auch die ganze Zeit ansprechbar war, weil ich doch aufgeregter war als vorher gedacht.
Die OP verlief ohne Komplikationen, nur die stundenlang laufende türkische Musik hat mich ein paar Nerven gekostet 🙂 Auch die Nachsorge am nächsten Tag verlief problemlos. Insgesamt habe ich mich durchweg gut betreut gefühlt, was meines Erachtens unglaublich wichtig ist um sich in dieser Situation wohlfühlen.
HAARTRANSPLANTATION
Gazmen K.
Über Medicalfly kann ich nur meine besten Empfehlungen aussprechen.

Der Kontakt, insbesondere durch Tolga Günes, verlief absolut reibungslos. Auf Fragen und Bedenken meinerseits wurde jederzeit eingegangen und mir wurde Alles ausführlichst erklärt, auch nach mehrmaligem nachfragen.
Die Organisation von Flug und Transfer wurden zuverlässig durchplant und durchgeführt. Auf Wünsche bezüglich der Uhrzeit des Flugs wurde individuell eingegangen.
Das Hotel und das Zimmer waren absolut in Ordnung dafür das man nur einen kurzen Aufenthalt hat.
(Für den Hotelservice würde ich 7 von 10 Punkten geben.) Mit dem Essen war ich sehr zufrieden und es war sauber, worauf ich sehr viel Wert lege.
Der Krankenhausaufenthalt lief von Anfang bis Ende reibungslos und Herr Günes hat mich stets begleitet ( abholen am Hotel und mit ins Krankenhaus inklusive !!!) und mir damit das nötige Vertrauen entgegengebracht.
Die Ärzte arbeiten meines Erachtens nach sehr zügig und professionell.

Über Vor und vor Allem die Nachsorge,die sehr wichtig ist ,wurde ich ausführlich aufgeklärt.
das Preis Leistungsverhältnis ist absolut gerechtfertigt !!!

Ich habe zu jederzeit Fragen und Bedenken aussprechen können und mir wurde stets in freundlicher Art alles erklärt( auch während der Operation!) Der Transfer vom Flughafen zum Hotel und zurück war zuverlässig durchgeplant und lief ohne Probleme . Auch der Fahrer war sehr nett.

Alles in Allem bin ich wirklich rundum zufrieden mit dem Kompletten Service und bedanke mich herzlich bei Allen Beteiligten insbesondere Herrn Günes !
Das Endergebnis werde ich leider erst später in vollem Ausmaß beurteilen können, aber vom jetzigen Stand der Dinge bin ich sehr zufrieden !

Ich spreche somit eine klare Empfehlung aus !!! Vielen Dank !

HAARTRANSPLANTATION
Mohamed A.
Mein name ist mohamed a.
ich hab 28.06.17 beim medicalfly gmbh in Istanbul Haartransplantation gemacht ich muss schön sagen das team hat 5 Stern plus verdient.
obwohl ich mein Flug nach Istanbul verpasst habe hat trotzdem alles geklappt der Fahrer war sehr freundlich das Hotel mia bare war sehr angenehm rund um die Uhr war sehr freundliche deutschsprachiger Dolmetscher vor Ort, das Team ist die op hervorragen gelungen, ich bin mehr als zufrieden. ich hab 3500 grafts transplantiert. Ich kann es jedem empfehlen Fazit : sehr gute Planung, Sehr professionelle und kundenfreundliches Team, günstiges preis und super Ergebnis. Ich bedanke mich noch mal für des gesamte Team.
HAARTRANSPLANTATION
F.
DIE SITUATION

Ich bin jetzt 35, seit ungefähr 15 Jahren schlage ich mich mit erst lichter werdendem Haar und dann Glatzenbildung herum. Ich habe viele Mittel ausprobiert, Tinkturen, Schaum- und auch Hormonbehandlungen. Diese Mittel haben die Entwicklung vielleicht verlangsamt, aber nicht aufgehalten. Eine Haartransplantation stand für mich stets ausser Frage. Die Grenze meiner Bemühungen sollte erlangt sein mit der täglichen Einnahme von Hormonen – zu mehr war ich nie bereit, in den Ablauf meines Organismus einzugreifen. Jedoch ging das Schämen weiter – in der Öffentlichkeit kennt man mich nur noch mit Kappe. Wann immer ich Fotos ohne Kappe von mir oder mich in einem ungewohnten Winkel in einem Spiegel sah, habe ich mich kaum wiedererkannt, so wenig entsprach dieses Bild meinem Selbstbild.

Also entschloss ich mich doch für den nächsten Schritt. Und mit ihm sollte ich nicht nur was für mein äusseres Erscheinungsbild machen, sondern auch für meine Seele/Psyche/inneres Befinden. Ich beschloss eine Haartransplantation.

Ins Ausland zu reisen, speziell in die Türkei, war aber keine Option. Ich hatte Zweifel an den Hygienebedingungen, der Professionalität, den Medikamenten und auch, ob es dann tatsächlich bei den vereinbarten Kosten bliebe oder ob versteckte Kosten letztendlich den Preis vervielfachten. Vorurteile, die ich jetzt nur noch belächle.

DIE VORGESPRÄCHE

Ich hatte ein Vorgespräch mit einer deutschen Firma für Haartransplantation mit einem griechischen Operateur – der „tatsächlich auch Chirurg“ sei, im Gegensatz zu all den anderen Anbietern, die höchstens eine Krankenschwester mit Fortbildung zu bieten hätten. Dieses Angebot lag bei ungefähr 7000€. Aber ich war bereit, alles zu bezahlen. Doch dann schritt das Schicksal ein. Am gleichen Abend traf ich einen alten Freund – doch wo waren seine Geheimratsecken? Er, den ich als penibel, sorgfältig, umsichtig, fast anglichst kenne, schwärmte mir von seiner Haartransplantation in der Türkei vor. Und so kam ich an medicalfly, an Özge und meine Betreuerin Dilek.

Laut Hamilton-Norwood-Status rangierte ich irgendwo zwischen Klasse 6 und 7, also in einem der letzten Stadien des Haarausfalls. Im Vorgespräch erklärte mir Özge direkt und ehrlich, dass auch mein Spenderbereich, also die Haare am Hinterkopf, dünn seien und sie schätzte, dass man, ohne dass dieser Bereich mit z.B. kahlen Stellen verunstaltet würde, maximal 3000 Grafts entnehmen könne. Diese Anzahl allerdings nicht dazu reiche, mir volles Haar zurückzugeben. Und dass ich an der Grenze dessen sei, wo sie von einer Haartransplantation abraten würde.

Ich war beeindruckt. Diese Frau war ehrlich, direkt, zählte Fakten auf und wollte nicht um jeden Preis ihr Produkt verkaufen. Sie zählte mir, wie ich den Eindruck hatte nach besten Wissen und Gewissen, ihre Ansichten und Möglichkeiten auf und überließ mir dann die Entscheidung. Da grenzte das Vorgespräch mit dem deutschen Anbieter eher noch an Augenwischerei, der mir 5000 Grafts in Rechnung stellen wollte – heute frage ich mich: Wo hätte er die hernehmen wollen, ohne die Glatze von oben nach hinten zu verschieben? Ausserdem: Wie sollte ich jemals nachgewiesen kriegen, wieviel er tatsächlich entnahm? Der Preis von medicalfly war fix und richtete sich nicht, wie bei dem deutschen Anbieter, nach der Anzahl der transplantierten Grafts. Özge versicherte mir, dass man in der Klinik „auf Maximum“ arbeite für ein maximales, schönes Ergebnis.

Ich habe noch zweimal drüber geschlafen und habe dann gebucht. Dilek, ihres Zeichens Deutsch-Türkin, die beide Sprachen fließend und akzentfrei beherrscht, hat mich kontaktiert, klärte alles Nötige ab, organisierte Termine, Flüge und Hotel, beantwortete Fragen und gab Informationen. Zum Beispiel auch: 10 Tage je vor und nach der Operation kein Alkohol, keine Zigaretten – kein Problem. Aber das schlimmste: Kein Kaffee. So viel schwarzen Tee konnte ich gar nicht trinken, um den morgendlichen Espresso zu ersetzen. Aber Özges Motivationssatz hat mir geholfen: Alles für die Haare.

DIE TRANSPLANTATION

Ich war schon sehr nervös! Wie sollte das werden? Ich sagte mir, es wird auf jeden Fall besser als vorher. Ich reiste letzten Mittwoch an, checkte ins Hotel ein und begab mich sogleich auf Sight Seeing Tour, denn die ersten Termine starteten erst am nächsten Tag. Ich genoss Istanbul und pflastere mein Instagram zu, habe hervorragend gegessen und genoss diese grossartige Stadt. Fast dachte ich, hätte ich auch ein/zwei Tage früher fliegen können, um noch mehr von der Stadt zu sehen. Denn nach der OP wollte ich keine Sight Seeing Tage mehr dran hängen, wenngleich man in der Stadt – und erstrecht am Flughafen – einige Menschen kurz nach einer Haartransplantation sah.

Donnerstag, der Tag der OP. Es startete mit Vorgesprächen, man zeichnete meine neue Haarlinie auf, besprach sie mit mir, erklärte mir den genauen Ablauf. Dilek wich fortan nicht mehr von meiner Seite. Zugegebenermassen hatte ich einigen Respekt vor den Spritzen, die unausweichlich für die Betäubung der Kopfhaut da waren. Die Anzahl richtete sich nach der Größte der Fläche – als bei mir so gut wie alles… und dann fing es auch schon an. Es wuselten stets 2 bis 5 Mitarbeiter um mich herum. Von den – sicherlich – 20 lokalanästhesistischen Spritzen waren vielleicht drei etwas schmerzhafter, der Rest war nicht mehr als ein leichter Stich. Sie hatten sogar etwas von einer Kopfmassage, aber das erlebt sicherlich jeder anders. Danach wurden die Schnitte getan, über 3000 kleine Ritze in der Kopfhaut. Hier erklärte mir Dilek, das hierin die eigentliche schönheitschirurgische Leistung bestünde, denn diese Schnitte bestimmten hinterher die Haarwuchsrichtung. Diese Aufgabe war zwei Mitarbeitern der Klinik vorbehalten, die mir sowohl kompetent wie vertrauensselig vorkamen. Özge erzählte mir vorher, dass sie mit diesen beiden und ihren Teams seit Jahren zusammenarbeite und keine besseren kenne.

Dann stand die Haarentnahme an mit der FUE Gold Methode – nach der Lokalanästhesie bekam ich davon nicht mehr als ein leises Surren der goldenen Entnahmenadel mit. Meine Kopfhaut fühlte sich inzwischen nicht mehr als ein Teil von mir an, sondern vielmehr wie ein Helm, auf dem die Mediziner operierten. Wie ich später erfuhr, hatte man zwischenzeitlich meine Haarwurzeln analysiert und sie für stark eingeschätzt, so dass man mir tatsächlich 3700 Grafts entnehmen konnte.

Danach wurden von drei Mitarbeitern gleichzeitig die entnommenen Grafts eingesetzt.

Die meiste Zeit lag ich auf dem Rücken, aber auch mal auf dem Bauch. Das ewige Liegen und – möglichst – Stillhalten sollten zu meiner größten Herausforderung werden. Nicht etwa die Spritzen, die Skalpelle, das Blut, die Schmerzen, nein, lediglich das Herumliegen! Mir, der täglich Sport macht und eher ein Zappelphilipp als ein tiefenentspannter Zeitgenosse ist, fiel das durchaus schwer. Aber ich dämmerte zwischendurch mal weg, hörte Hörbuch oder schaute mir Musikvideos auf dem Fernseher an der Wand an. Es gibt schlimmeres.

Die ganze Prozedur dauerte von 8:15 Uhr – Abholung im Hotel -, bis 16:15 mit der PRP Methode mein eigenes Blutplasma in die Kopfhaut injiziert wurde. Danach hatte ich Kohldampf und ass das Krankenhausessen bis auf die letzten Krümel auf.

DIE TAGE DANACH

Ich hatte Respekt vor vor allem zwei Dingen: Die Nächte und die Öffentlichkeit.

Man musste Rückenschlafen, für mich als passionierter Kissenzerwurschteler und Seitenschläfer eine neue Herausforderung. Ich bekam ein aufblasbaren Nackenkissen, sollte in einer halb liegenden, halb sitzenden Postion schlafen, damit die transplantierte Fläche nicht mit dem Kissen in Berührung kam. Ich löste es wie folgt: Ich band meine Hände mit einer Mullbinde am Bettrahmen fest, zog weiße Baumwollhandschuhe an – falls ich während des Schlafens doch mal an den Kopf reichte; und nahm eine Schlaftablette, damit ich ruhiger schlief – und überhaupt auf dem Rücken einschlafen konnte. So habe ich bisher drei Nächte verbracht und es klappte mehr oder weniger gut. Alles für die Haare.

Am ersten Morgen nach der Operation, Freitag, schämte ich mich mit dem Verband und der noch roten transplantierten Fläche auf dem Kopf in den Frühstücksraum zu gehen. Ich nahm mir vor, mich dort hineinzuschleichen und unauffällig in eine Ecke zu setzen. Als ich dann da war, sprachen mich aber mehrere Leute an, ob sie meinen Kopf begutachten dürfen und lobten die gelungene Arbeit – ich bekam mehrere Male einen Daumen hoch.

An diesem Tag wurde der Verband gewechselt und auch in der Klinik versicherte man mir von verschiedenen Seiten, dass das Ergebnis besser geworden sei als erwartet. Das stimmte mich natürlich sehr froh. Wenngleich ich argwöhnte, dass man das wahrscheinlich jedem Patienten sagte.

Die nächste Hürde war, mit diesem Aussehen zu Fliegen. Ich zog also meine Inkognito-Sonnenbrille auf und tat, als sei alles voll normal. In der check-in-Schlange wurde ich aber sofort angesprochen: Wo ich das hätte machen lassen, wie ich es fand, wieviel es kostete – und man lobte mich für meine Courage, mich zu diesem Schritt entschlossen zu haben.

Heute ist Sonntag, gestern habe ich nach den detaillierten Erläuterungen von Dilek die erste Haarwäsche vorgenommen, heute vor der Wäsche das erste Einreiben mit Salbe. Es sieht noch rötlich und etwas geschwollen aus und ich würde am liebsten vorspulen – in 8 Tagen darf ich wieder Kaffee trinken, normal schlafen und die Kruste soll abgefallen sein. Und hey, ich habe wieder Haare – so alles gut läuft. Ich hasse Vorfreude!

BRUSTVERGRÖßERUNG
K.
• Das erste Telefongespräch verlief sehr schön! Frau Tor hat eine sehr ruhige und schöne Art alles zu erklären. Auch der Email und Schriftverkehr war immer gut. Fragen bekommt man von Ihr direkt & ausführlich beantwortet!

• Das Krankenhaus ist wirklich toll! Die Krankenschwestern können zwar nur wenig bis gar kein Englisch, aber sie geben sich auf jeden Fall richtig mühe das man sich verstanden fühlt. Sie waren wirklich richtig lieb & fürsorglich!

• Der Assistent von dem Arzt hat wirklich alles versucht, trotz Sprachbarrieren, dass man sich wohl und gut aufgehoben fühlt! Er war immer sehr nett und ein total freundlicher Mensch – immer am lachen! Das baut auf jeden Fall auf!

• Dadurch, dass ich noch erhebliche Probleme mit meinem Kreislauf hatte und deshalb nicht am vorhergesehenen Tag wieder ins Hotel gehen konnte, habe ich eine Nacht im Krankenhaus für 180€ verlängert. Dafür wurde mir die Nacht im Hotel erlassen – hier auch nochmal ein großes Dankeschön an Frau Tor, die dies aus Berlin geregelt hat!
• Die Transferfahrten haben bei uns immer ohne Probleme geklappt! Die Fahrer waren Engel – Sie sind bei allen Hügeln und Schlaglöchern so vorsichtig gefahren und haben einfach alles getan, dass die Fahrt trotz Schmerzen irgendwie erträglich waren!

• Da ich unglaubliche Schmerzen hatte, als man mir die Drainagen ziehen wollte, hat man kurzer Hand entschieden, mich nochmal zur Lokalen Narkose ins Acibadem zu legen. Hier verlief alles wieder super! Kurze Besprechung mit dem Anästhesisten, Narkose, Aufwachen und Fast schmerzfrei sein Ein Traum! Sogar das Taxi zurück ins Hotel wurde uns vom Assistenten bezahlt. Ab dem Tag ging es wirklich bergauf was den Heilungsprozess und die Schmerzen betraf!

• Ich war zeitgleich mit noch einer Patientin im Hotel & im Krankenhaus. Sie hatte auch eine Brust OP vor sich. Das war toll – so konnten wir uns im Krankenhaus und im Hotel untereinander austauschen. Wir schreiben auch heute noch 🙂 Vor Ort war es unglaublich beruhigend jemanden zu haben, der das gleiche durchmacht wie man selber.

HAARTRANSPLANTATION
Daniel
Ich bin 33 jahre alt und habe schon seit mehreren Jahren mit den Gedanken gespielt mir Haare zu transplantieren da ich schon mit Mitte 20 an Haarausfall leide.Durch einen Freund der sich Haare transplantieren lassen hat über Medical Fly und mir von dem guten Service und Arbeit berichtete, habe ich mich entschieden es über Medical Fly machen zu lassen.

So trat ich in Kontakt mit Fr. Günes die für Deutschsprachige Kunden zuständig ist, in Istanbul lebt und mich vor Ort in der Klinik betreuen wird.

Sie erklärte mir genau was bei einer Haartransplantation gemacht wird, ich lernte neue Sachen dazu und sie beantwortete mir alle Fragen und erklärte mir den ganzen Ablauf der Reise wie Übernachtung und Transfer. Dann schickte ich Bilder von verschiedenen Ansichten meines Kopfes. Die erste Analyse der Bilder durch Fr. Hacer Yüce wo die Transplantation durchführen wird ergab das ich 3000 Grafts benötige. Fr. Günes erklärte mir wenn es mehr sein sollten, da eine Analyse durch Bilder schwer ist ich keinen Aufpreis zahlen muss.

Ich gab ihr meinen möglichen Termin für die OP, von wo ich Fliegen will und Abends, da ich an dem Tag noch Arbeite und danach 2 Wochen Urlaub habe und denn voll nutzen will wegen Erholung und Pflege der transplantierten Haare.

Sie klärte meinen OP Termin wie Abflug zu meinen Wünschen.

Flug und Hotel und eine kleine Anzahlung habe ich überwiesen dann bekam ich meine Auftragsbestätigung mit E-Flugticket. Den Rest zahlt man vor Ort, Bar oder mit EC Karte.

Fr. Günes stand für Fragen jederzeit bereit und meldete sich eine Woche vor der OP auf was ich jetzt achten muss bis zur OP z.b kein Alkohol,Rauchen.

Ein Tag vor der OP war mein Flug der reibungslos Ablief . In Istanbul am Flughafen wartete der Fahrer mit meinem Namensschild wie vereinbart vor dem Vodafone stand.

Er fuhr mich zum Hotel und war mir noch Hilfreich beim Check in.
Er erklärte mir das mich morgen Früh um 7.45 jemand abholt und dann zur Klinik fährt.

Fr . Günes schickte mir auch noch eine SMS wegen dem Ablauf und den Hinweis gut zu Frühstücken. Man hatte immer das Gefühl das man sich kümmert und alles gut organisiert ist.

Dann ging es auf das Zimmer, dass Mia Berre war ein Ordentliches Gemütliches und ruhiges Hotel.

Habe dann die Nacht gut geschlafen und bin morgens um 7 zum Frühstück.
Das Frühstücksbuffet lies keine Wünsche übrig und war sehr lecker.
Wie vereinbart holte mich der Fahrer an der Rezeption ab und Fuhr mich zur Klinik in der ich um 8 Uhr ankam. Dort traf ich Fr. Günes die mir den Ablauf erklärte.

Fr. Hacer Yüce schaute sich dann meine Haare an und meinte da ich dünnes Haar habe, es schwer sein wird es optimal mit 3000 Grafts zu füllen, sie musste schauen wie viel sie entnehmen kann.

Dann ging es los als erstes mit der Blutentnahme und anziehen des OP Hemdes. Weiter ging es dann zum kompletten Abrasieren der Haare.

Jetzt konnte man die Grafts aus dem hinteren Kopf Bereich entnehmen, davor wurde der Bereich mit der Spritze unter Narkose gesellt, es ist nicht so Schmerzhaft, beim einstechen spürt man ein leichtes stechen und beim Injizieren ein Brennen und ziehen.

Bei der Entnahme liegt man auf dem Bauch was ein bisschen ungemütlich ist.
Die Entnahme erfolgt mit einem Mikromotor was Fr. Hacer Yüce übernimmt und 1 Person von ihrem Team nimmt die Grafts auf in eine schale und eine 2 bereitet die Grafts vor für die Transplantation.

Nach zweieinhalb stunden war ich mit der Entnahme fertig.

Und der anstrengendste teil gerade das auf dem Bauch liegen war vorbei. Es gab dann was zum Essen weil die Einsetzung etwas länger dauert und man gestärkt sein soll. Nun ging es weiter mit der Einsetzung, Fr. Hacer Yüce zeichnete zuerst die Linien für die Einsetzung, betäubte jetzt die Stellen wo eingesetzt wird. Hauptsächlich der vordere und obere Kopfbereich. Fr. Hacer Yüce übernahm jetzt das setzten der Kanäle was sich ziemlich angenehm angefüllt hat und 2 aus ihrem Team begannen sofort die Kanäle mit Haarwurzeln einzusetzen. Es lief alles sehr eingespielt und Professionell ab. Während des einsetzen nahm man nochmal Blut ab für die PRP Methode und am Ende bekam ich auf die entnommen Haare noch ein Verband. Das einsetzen dauerte 4 Stunden was aber gut zu ertragen war, verdankend der Halb liegenden Position.

Fr. Günes kam dann rein und sagte das doch die Ganze Fläche abgedeckt ist, sie erkundigte sich wie viel Grafts letztendlich entnommen wurden es waren 4000!!!

Ganz wichtig zur erwähnen und auch ein persönlicher Dank geht an Fr. Günes die während der OP sich öfters erkundigt hat und bei allen Sachen als Übersetzerin dabei war.

Während der Pause mich schon informierte wie ich nach der OP die Waschung durchzuführen habe und wie die Dosis der einzunehmenden Tabletten ist. Kriegt man auch noch schriftlich in deutsch von Ihr.

Gegen 16.30 war ich dann fertig und wurde ins Hotel gebracht.

Nun war ich schon ein bisschen fertig und legte mich 2 stunden schlafen was aber zu erwähnen ist man darf nur auf der Rückenposition schlafen. Von Fr Günes bekam ich ein Nackenkissen das ich auch die nächsten Tage beim Schlafen benutzte weil die Gefahr zu groß war sich nachts zu drehen. Mit dem Kissen schläft man nicht so angenehm, aber es ist einfach wichtig nicht mit der Kopffläche wo Ein transplantiert wurde zu reiben.

Am Abend war ich noch in Istanbul was essen, ich hab mich mit dem Taxi was das Hotel für mich besorgt hat auf dem Taksim platz fahren lassen.

Am nächsten morgen nach dem Frühstück schrieb mir Fr Günes das mich der Fahrer um 12 uhr vom Hotel abholt,ich davor den Check out durchführen soll und dann zur Klinik gefahren werde, die sich das anschaut den Verband austauscht und der Fahrer mich danach zum Flughafen fährt.

Wie vereinbart wurde das alles gemacht und der Rückflug verlief gefühlt schneller als der Hinflug.

Die Betreuung von Fr. Günes geht nach der OP weiter sie erkundigt sich nach meinen Zustand, möchte Bilder vom Zustand sehen, was wichtig in den ersten 10 tagen ist und später die Entwicklung nach 3, 6 und 12 Monaten und sie beantwortet weiter alle fragen.

Fazit: Medicalfly war für mich die richtige Entscheidung Organisation, Freundlichkeit,Service während des ganzen Ablaufs und Preis waren Top!!!

BRUSTOPERATION
S.U. / September 2016
Service:

Wie hat Ihnen der Service von medicalfly gefallen?

Hervorragend, Frau Tor-Vural ist ein Goldschatz! So was von zuverlässig und kompetent, dies ist kaum in Worte zu fassen. Zudem hat sie eine sehr sehr gute Sozialkompetenz, was das Ganze noch unterstreicht.

Reise:

Wie verlief Ihre Reise?

Meine Reise verlief sehr gut. Ich bin von Zürich nach Izmir gereist. Als ich gelandet war, wartete man schon auf mich. Der ebenso sehr freundliche Dolmetscher (Sezgin glaube ichJ) begleitete mich die ganze Zeit über. Auch ihn muss ich sehr loben! Er hatte mir paar Tage vor der Abreise nach Izmir ebenso ein Erinnerungs- und Informationsmail geschrieben. Der Service war einfach TOP!

Operation:

Wie haben Sie die Operation wahrgenommen?

Die Operation verlief sehr gut. Ich hatte praktisch keine Schmerzen, bei mir wurde ein Brust-Implantatswechsel durchgeführt. Ich hatte auf beiden Seiten eine Kapselfibrose (Erste Brustop wurde in der Schweiz in Zürich durchgeführt). Aus diesem Grund war mir sehr wichtig, dass ich einen sehr guten Arzt finde. Schweiz heisst nicht gleich Qualität – ich hatte eine Infektion, da mein Erstoperateur nicht sauber genug gearbeitet hatte. Lange musste ich antibiotika nehmen und konnte schlussendlich die Implantate drinnenlassen. Durch das schreckliche Aussehen meiner Brüste von der Erstoperation in der Schweiz habe ich mich durch langes suchen und recherchieren für Dr. Fatih Uygur entschieden. Dieser Arzt ist Weltklasse! Er ist einfach nur genial, sowas von kompetent, freundlich, sympathisch und sehr sehr sehr zuvorkommend. Er hat sich alle Zeit der Welt für mich genommen. Selbstverständlich war mein Dolmetscher jederzeit dabei (obwohl Herr Dr. Uygur auch ein wenig deutsch spricht J Ebenso kann er perfekt English sprechen).

Wir haben alles bis ins Detail besprochen, er ging sehr auf meine Wünsche ein und sagte mir was möglich ist. Er ist ein Arzt, welcher sehr real denkt. Er operiert nicht nur, um etwas zu verdienen, was für mich sehr wichtig ist. Er sagt, wenn etwas nicht so machbar ist, wie man es sich vorstellt. Diese Ehrlichkeit schätze ich sehr. Wir sind wirklich jeden Schritt sorgfältig durchgegangen, bevor ich operiert wurde. Danach kam der Tag der OP, ich war sooooo nervös, omg das war echt krass. Dr. Uygur meinte, ich muss keine Angst haben, es wird alles gut und ich werde wieder zufrieden sein mit meinen Brüsten. Ich habe ihm mein 10000% Vertrauen geschenkt. Wie befürchtet, hatte ich keinen Grund zur Panik gehabt, die OP verlief sehr gut, die Narkose habe ich sehr gut vertragen, musste nicht mal erbrechen J Das einzige was war, ich hatte ein bisschen kalt nach dem ich aufgewacht war, was ja völlig normal ist. Mir wurden sofort gewärmte Decken gebracht, total fürsorglich wie bereits erwähnt. Ich hatte das Gefühl, dass ich in einem Hotel war, und nicht in einem Krankenhaus. Das Essen war lecker, jeden Tag kam die Putzfrau vorbei und die Krankenschwestern waren grossartig – mir wurden sogar meine Haare geflochten von der Krankenschwester J Auch ein riesen Dankeschön an Mustafa, den Krankenpfleger, er was immer in der Nacht für mich zuständig, auch er war super! Vielen Dank für Deine Geduld (trotz meiner Spritzenphobie hatte er jedesmal sooooo viel Geduld mit mir J)

Nach der Operation:

Wie erging es Ihnen nach der Operation?

Nach der OP ging es mir sehr gut, ich konnte gehen, bin mit dem Pflegepersonal spazieren gegangen, habe mich bewegt (natürlich alles im Mass, dass ich im Bett nicht verweile und nur schlafe J (wegen der Wundheilung war es besser, wenn ich mich bewegt habe).

Sonstiges:

Gibt es sonst noch etwas, worüber Sie berichten möchten?

Ich möchte mich von ganzem Herzen bei Dr. Uygur bedanken! Er hat super Arbeit geleistet! Ich würde sofort wieder zu ihm gehen und ich kann ihn zu 10000 % nur weiterempfehlen.

Zudem dass er sehr kompetent ist, ist er auch menschlich einfach nur TOP!

Das Resultat ist hervorragend, genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Sehr natürlich und genau die Grösse und Form, die ich wollte. Ebenso die Narbe, diese ist nach 8 Monaten kaum noch sichtbar.

Auch ein riesen Dankeschön an Frau Tor-Vural, so etwas von zuverlässig und freundlich, das ist heutzutage wirklich sehr selten aufzufinden. Jedes mail oder jede SMS wurde innerhalb kürzester Zeit beantwortet, wenn die Frage jedoch komplexer war, und es viel zu berichten gab zögerte Frau Tor-Vural nicht und nahm sich die benötigte Zeit ohne zu zögern und rief mich sofort an. Sie sind wirklich toll! Kompetent technisch sowie auch menschlich. DANKE DANKE DANKE J

Und noch weitere Dankeschöns gehen an das ganze Pflegepersonal, an meinen Dolmetscher, meinen Chauffeur und alle, die 24 h um mich waren.

Ich kann Euch alle wirklich von ganzem Herzen nur weiterempfehlen. VIELEN HERZLICHEN DANK! <3

NASENOPERATION
N. K. / OP-Termin: 03.10.2016
Service:
Wie hat Ihnen der Service von medicalfly gefallen?
Kompetente Beratung. Sehr langes ausführliches Beratungsgespräch.

Reise:
Wie verlief Ihre Reise?
Super Empfang. Sehr gute Organisation.

Operation:
Wie haben Sie die Operation wahrgenommen?
Ohne Komplikationen. Sehr professionelles und gut eingespieltes Team!

Nach der Operation:
Wie erging es Ihnen nach der Operation?
Sehr gute Versorgung. Sowohl Schwestern als auch behandelnder Arzt waren beim Aufwachen bzw. unmittelbar nach der OP um das Wohlergehen bemüht.

Sonstiges:
Gibt es sonst noch etwas, worüber Sie berichten möchten?
Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Bei mir wurden Nasenrücken, Nasenmuscheln und Nasenspitze korrigiert. Dr. Fatih Uygur ist auf extra Wünsche eingegangen und hat (obwohl einiges abgetragen wurde), ein natürliches und dem Gesicht passendes Ergebnis erzielt. Für den Heilungsprozess bzw. für das Abschwellen der Nasenspitze, die bis zu 12 Monate andauern kann, braucht man eine große Portion Geduld. Ich war mit der Versorgung vor Ort sehr zufrieden und auch vom Ergebnis und kann es nur weiterempfehlen! Danke!

HAARTRANSPLANTATION
F-R. Z. / Geschlecht: Mann // Alter: 57 // Kopftyp: 4 // Grafts: 3.500 // OP-Termin: 14.02.2017
Service:
Nachdem ich mich eingehend mit dem Thema Haartransplantation beschäftigt und im Internet recherchiert hatte, fiel die Wahl auf Medical Fly. Von Medical Fly wurde ich im Vorfeld sehr gut beraten, was mir persönlich sehr wichtig war.

Die deutschsprachige Betreuung vor Ort (Istanbul) wurde durch Frau „Dilek Günes“ (Internationale Patienten-Koordinatorin) in sehr netter und kompetenter Weise gewährleistet. Sie war während meines Aufenthalts in der Klinik stets vor Ort, und jede Frage konnte so direkt geklärt werden. Außerdem war sie jederzeit telefonisch erreichbar.

Alle wichtigen Hinweise und Informationen für die Zeit nach der OP wurden mir nochmals erklärt und in schriftlicher Form mitgegeben.

Die Abholung vom Flughafen, der Transfer ins Hotel, der Transfer in die Klinik, der Transfer zurück zum Flughafen funktionierte sehr gut. Insgesamt war das Personal sehr freundlich, kooperativ und hilfsbereit.

OP:
Das Klinikpersonal ist freundlich und kompetent. Die OP selbst verlief wie vorher besprochen, Voruntersuchung, OP, Nachuntersuchung am folgenden Tag. Das OP-Team in dieser Klinik verfügt über einen großen Erfahrungsschatz mit Haartransplantationen.

Ich war mit Medical Fly rundum zufrieden.

HAARTRANSPLANTATION
Patrick H. / OP-Termin: Februar 2017
Zu meiner Haartransplantation in der Kinik ging man im Vorfeld natürlich mit gemischten Gefühlen, da man nicht genau wusste was einem erwarten würde. Aber durch den engen Kontakt,bereits in Deutschland, zu Medicalfly wurde einem die Anspannung genommen, da alle Fragen und Unsicherheiten beantwortet wurden.

In Istanbul angekommen, wurde man direkt am Flughafen empfangen und zum Hotel gebracht. Der Chaffeur selbst war freundlich und humorvoll.

In der Klinik selber wurde man sehr freundlich und kompetent betreut so dass man sich nicht allein gelassen gefühlt hat, alle Fragen wurden zufriedenstellend beantworten und Wünsche berücksichtigt.

Alles in allem kann man von einem sehr kompetenten Team, einem schicken Hotel mit leckerem Essen und einem gut durchdachten Kurzaufenthalts in Istanbul sprechen.

NASENOPERATION
Lisa / OP-Termin: Februar 2017
Meine Erfahrungen mit der medical fly (1 Woche Aufenthalt Nasen – OP in Istanbul)

Daheim ist mir bereits aufgefallen das das MF Team super organisiert ist.

Ich war im ständigen Kontakt mit meiner lieben Betreuung die keine Fragen unbeantwortet lies und mir ebenfalls etwas die Nervosität nahm. Am Ankunftstag wird man vom Team eigenen Chauffeur abgeholt und in ein schickes kleines luxuriöse Boutique Hotel gebracht wo der wohlfühl Faktor vorprogrammiert ist😃

Das Bett ist sehr bequem,deutsches tv ist auch vorhanden

Das Frühstück ist sehr reichhaltig und die a La card Speisen sind auch lecker.
Der Service ist schnell, zuvorkommend und einwandfrei Ich habe mich (trotz meiner schmerzen nach op) sehr wohl hier gefühlt.

Am op Tag wurde ich ins Krankenhaus gebracht. Alles wurde geklärt Bluttest Anästhesie etc.

Dann fand das Gespräch mit Dr. Demirkan statt welches sehr angenehm und informativ war. Für mich persönlich hat Herr Demirkan eine sympathische ruhige und sogar beruhigende Wirkung gehabt. Auch hierbei war natürlich meine liebe Betreuung die gleichzeitig auch als Dolmetscherin agierte.

Nach einigen Stunden ging es dann in den OP.

Die erste Nacht war durch die schmerzen nicht so angenehm obwohl das Krankenhaus und sein Team sehr fürsorglich waren Ich habe natürlich sofort was gegen die schmerzen bekommen.

Was tut man nicht alles für die Schönheit.

Ich bin dann eine Nacht zur Kontrolle im Krankenhaus geblieben und kam am nächsten Tag wieder ins Hotel, begleitend von meiner Betreuung und während meines Aufenthalts hier im ständigen Kontakt bei Fragen oder Ängsten.

Nun ist der letzte Tag und ich freue mich auf den Kontroll Termin morgen mit meinem Arzt.
Nun ist Geduld angesagt für mein Ergebnis Das ist der Part den ich nicht mag.. haha

Was ich nochmal persönlich anmerken möchte ist, dass ich es super lieb finde das hier sogar an meinem Geburtstag an mich gedacht wurde.

Das war eine wirklich schöne Überraschung😍😍
Ich freue mich schon aufs nächste mal
Und komme im März wieder für meine Haare

Vielen Dank an das MF Team

HAARTRANSPLANTATION
P.B. / OP-Termin: Januar 2017
Hiermit möchte ich als kunde von medicalfly einen Erfahrungsbericht schreiben. Ich möchte Aspekte ansprechen wie Organisation, ablauf als auch die Betreuung. Meiner erster Eindruck von meiner Reise nach istanbul war ein sehr schöner, denn mein Interesse existierte schon vorher dort mal einen kleinen Urlaub zu unternehmen. Besonders die moscheen zu betrachten war ausgezeichnet und ein unvergessliches Erlebnis diese mal live gesehen zu haben. Geschweige auch das leckere essen und das sehr angenehme hotel welches sich in der Nähe der Klinik befand. Des weiteren möchte ich zur Organisation etwas berichten, es war sehr angenehm vom Airport istanbul abgeholt zu werden . Vom Airport ging es dann direkt zum Hotel. Das timing und die Planung Stimmte alles überein. Den restlichen 1. Tag konnte man sich selbst gestalten wie man mochte. Am 2. tag begann der tag mit einem leckeren Frühstück und um 7:45uhr ging es dann direkt zur Klinik. Dort angekommen wurde man höflich empfangen und auch die Dolmetscherin begleitete einem über den Verlauf der Operation. Man fühlte sich gut betreut und konnte so gut wie alles fragen, wenn man hilfe brauchte. Nach der ca. 8 h Operation ging es dann wieder zum Hotel und man durfte sich gemütlich entspannen. Am darauffolgenden Tag wurde man erneut in die Klinik gefahren um den Verband zu wechseln. Von dort aus ging es wieder zum Airport mit dem Gepäck. Um einen letztes Fazit noch zu ziehen: die Organisation als auch der Transfer oder auch die Betreuung waren sehr angenehm und sehr gut umgesetzt . Jeder der unter dem erblich bedingten haarausfall leidet und sich nicht einfach mit einer glatze zufrieden geben mag und schon länger darüber Gedanken macht etwas dagegen zu tun, kann sich gern an medicalfly wenden, dort kann man für den kleineren preis etwas für sein leben tun und vor allem sein Wohlbefinden wieder aufbessern.

Ich kann das Hotel, die Klinik als auch das team von medicalfly nur weiter empfehlen! Ich möchte bei allen sehr für ihre Arbeit danken.

Mit freundlichen Grüßen

P.B.

HAARTRANSPLANTATION
T. V. / OP-Termin: Januar 2017
Im letzten Jahr entschloss ich mich zu einer Haartransplantation in Istanbul. Bei der Vorbereitung und einem aufklärenden Gespräch half mir dabei die Firma Medicafly unter der Regie von Frau Tor !

Am 06.01.17 war es dann soweit und ich flog nach Istanbul wo mich einer netter Herr vom Flughafen abholte und direkt ins Hotel fuhr. Das angemietete Zimmer und Hotel Mia Berre war sehr schön ! Am nächsten morgen wurde ich abgeholt und zur Klinik Anatomica gefahren ! In einem Gespräch mit Frau Dr.

Hacer Yüce Erayhan erörterte ich mein Wunschvorstellung meiner Haartransplantation . Im Anschluss wurde mir die Haarlinie angezeichnet . Als nächstes wurde mir mehrere Betäubungsspritzen gesetzt im Hinterkopf und im Oberkopf . Die Betäubung wirkte sofort und es wurde damit angefangen die Kanäle für die Grafts anzulegen ! Danach erfolgte die Entnahme der Grafts am Hinterkopf . Nach 4 1/2 Stunden war alles vorbei ! Ich wurde zurück ins Hotel gefahren und habe mich ausgeruht und geschlafen ! Am nächsten Tag hat man mich zur Kontrolle in die gefahren und im Anschluss flog ich wieder nach Berlin . Ich kann sagen das es alles in allem ein sehr gut organisierte Reise war und man sich sehr professionell um meine Person gekümmert hat , auch mit der OP bin ich bis zum heutigen Tage sehr glücklich . Ein Schritt der mein Leben verändern wird und längst überfällig war .

Grüße T. V.

BRUSTVERGRÖßERUNG
K.T. / OP-Termin: Dezember 2016
Hiermit möchte ich meine Erfahrung mit einer Brustvergrößerung im Ausland mit euch teilen:

Zunächst zu meiner Person, ich bin 30 Jahre verheiratet und habe 2 kleine Kinder. Durch die Schwangerschaften und den vielen Sport haben sich meine Brüste extrem verändert, woraufhin ich lange über eine Brust OP nachgedacht habe.

Über medicalfly wurde mein Vorhaben im Dezember 16 nun zur Wirklichkeit.

Ich bin ein extrem übervorsichtiger Mensch und hatte zuvor starke Bedenken, so ganz allein ohne Begleitung und auch noch zum ersten Mal in die Türkei um eine Brustvergrößerung vornehmen zu lassen, puh. Das war ein großer Schritt, den ich auf keinen Fall bereue.

medicalfly hat im Vorab große Arbeit geleistet, zum einen durch die ausführliche Beratung am Telefon (Frau Tor) und die ganze Organisation mit dem Krankenhaus, Hotel, Flug etc. In der Türkei angekommen wurde ich sehr nett durch eine mir zur Verfügung gestellte deutschsprachige Betreuerin begleitet. Ich hatte am Vortag eine ausführliche Untersuchung im Krankenhaus und konnte den Chirurg kennenlernen und gleichzeitig meine Wünsche über die Brust äußern, er hat mich sehr kompetent beraten und die Angst die ich im Vorfeld hatte ist komplett verschwunden.

Am nächsten Tag wurde ich direkt morgens operiert, es ist alles sehr gut verlaufen. Und in den Tagen im Krankenhaus, wurde ich durch das Krankenhauspersonal und natürlich meine deutschsprachige Betreuerin begleitet.

Mir wurde jeder Wunsch auf der Krankenstation erfüllt: von Haare flechten bis hin zu Wasser holen :-). Die Gastfreundschaft durch das ganze Personal hat mich sehr begeistert. Die restlichen Tage im Hotel Kaya Prestige in Izmir konnte ich mich super erholen, und sogar noch etwas shoppen gehen :-).

Fazit, ich kann es nur weiterempfehlen! Vielen Dank an: Frau Tor, meinem Dr. und das gesamte Krankenhauspersonal.

Liebe Grüße K.T.

HAARTRANSPLANTATION
Vincent / OP-Termin: 07.10.16
Service:
Guter Service, die Kommunikation mit Frau Gökkaya lief sehr gut. Insbesondere das Telefonat bei der Kontaktaufnahme war hilfreich. Auch über Whatsapp wurde mir immer schnell geantwortet.

Reise:
Keine Probleme bei der Reise. Ich musste lediglich ca 30 Min auf den Fahrer warten. Frau Gökkaya konnte mich aber auch da auf den Laufenden halten.

Operation:
Alles gut verlaufen. Einzig die Liege könnte etwas bequemer sein (mit Gesichtsausschnitt).

Nach der Operation:
Die ersten 10 Tage sind schon sehr anstrengend, allerdings gab es keine auffälligen Komplikationen. Jetzt heisst es lediglich warten auf die ersten Ergebnisse.

Schönen Dank an Frau Gökkaya für den Support und George Sawadowskij für den Kontaktherstellung. Weiterhin viel Erfolg!

HAARTRANSPLANTATION
Daniel S. / OP-Termin: 01.10.16
Service:

Wie hat Ihnen der Service von medicalfly gefallen? Alles Gut, vor allem Chauffeur und Dolmetscher/Betreuung.

Reise:
Wie verlief Ihre Reise? Ohne nennenswerte Vorkommnisse

Operation:
Wie haben Sie die Operation wahrgenommen? Die Operation war harmloser als vermutet. Lediglich 2-3 der vielen Betäubungs-Spritzen am Anfang waren kurz unangenehm . Den ganzen Rest der mehrstündigen Operation empfand ich dann schon fast zu entspannt da ich weder Schmerzen noch irgendwas unangenehmes festellen konnte. 6-7 Stunden zu liegen war eigentlich die größte Herausforderung der Rest war easy.

Nach der Operation:
Wie erging es Ihnen nach der Operation? Nach der Operation war ich schon erst mal geschuldet durch das lange liegen richtig schwach auf den Beinen. 30 Minuten nach der OP habe ich etwas gegessen und dann ging es mir Kräfte mäßig wieder gut. Ich hatte aber keine Schmerzen, weder direkt danach noch die nächsten Tage. Das schlimmste für mich war das Aufrecht mit Nackenkissen schlafen und die ständige Angst ich würde im Schlaf oben an die operierten Stellen kommen. Durch die Einnahme aller Medikamente war der Heilungsverlauf überraschend schmerzfrei. Auch das in manchen Youtube Video geschilderte Verformen/Anschwellen des Kopfes war bei mir überhaupt nicht der Fall. Jetzt 11 Tage danach sehe ich einfach aus als hätte ich mir den Kopf ganz kurz rasiert. Keinerlei Wunden, Narben oder sonst was sichtbar.

BAUCHDECKENSTRAFFUNG
D. G
medicalfly hat alle Aufgaben zur vollen Zufriedenheit erledigt und ein großes Lob an Serpil Gökkaya, die stets zur jede Sekunde für mich erreichbar und zur Stelle war.

Die Operation lief gut und die Beratung des Teams vor Ort war super.
Die Reise ging reibungslos ab und der Transfer war sehr ausgezeichnet. Man wurde mit einem Schild empfangen, um sich erkennbar zu machen.
Nach der Operation hat sich das Team stehst bemüht mir bei meinem Problemen behilflich zu sein. Der Doktor konnte mir im großen und ganzen alle meine Fragen beantworten und für die Kommunikation wurde mit einer sehr ausgezeichneten Dolmetscherin gesorgt die sehr Lobenswert ist. Sie war 24/7 für mich erreichbar und konnte mir mit jedem Problem behilflich sein. Vielen Dank an das liebe Team vor Ort und in Türkei.

Der nächste Termin folgt in der Filiale in Köln für die Nachkontrolle. Der Doktor reist persönlich nach Köln, was ein sehr ausgezeichneter Zug ist und leichte Bedenken natürlich komplett entfallen lässt.

Danke Nochmals.

BRUSTVERGRÖSSERUNG
C. T.
Ich habe mich schon seit längere Zeit mit dem Thema Brustvergrösserung auseinander gesetzt, da ich mit meiner Brust sehr unzufrieden war , ich hatte ein A-Körbchen und eine A symmetrische Brust, meine linke Brust war um einiges kleiner was mich zusätzlich belastet hatte!!

Auf Grund der hohen Kosten die man hier für Eine Brustvergrösserung zahlen muss, habe ich mich über Operationen im Ausland informiert..

Da ich türkischer Abstammung bin, kam für mich eine Brustvergrösserung nur in der Türkei in frage, da die Türkei auch was Schönheitsoperationen betrifft sehr sehr gut ist!! Und auch die Hygiene Maßnahmen sind die gleich wie bei uns.

Da bin ich auf medicalfly gestoßen ich habe mich telefonisch gemeldet und war sehr positiv überrascht, wie freundlich und fürsorglich ich beraten wurde!!

Ich habe mich sofort sehr gut aufgehoben gefühlt, es war ein eher freundschaftliches Gespräch 🙂 Die Beratung war sehr ausführlich…

Sehr gut gefallen hat mir, das ich eine Begleitperson mitnehmen durfte, die zusätzlich kostenlosen Aufenthalt im Krankenhaus hatte… Inklusive Mahlzeiten !!

Als ich erfuhr in welchem Krankenhaus die op durchgeführt werden soll, war ich sehr positiv überrascht, da mir dies aus dem türkischen TV bekannt war, es ist bekannt für Schönheits OPs und hat einen sehr guten Ruf!!

Ich habe sofort meine Brust fotografiert und dies per Email an medicalfly gesendet.. Und dann ging alles super schnell

Ich hatte einen Wunsch Termin für die Op, da es sonst mit meinem Urlaub sehr knapp geworden wäre, mein Wunsch wurde ohne ein Problem berücksichtigt, was mich zusätzlich erleichtertet und sehr gefreut hat!!

Das medicalfly Team hat sich um alles super gekümmert, wie z.B die Flüge mit super Flugzeiten was mich sehr gefreut hatte

Auch der anschließende Hotel Aufenthalt und auch alle Transfere zum Flughafen, zum Hotel und auch wieder zur nach Untersuchung zum Krankenhaus ..ich musste mich um nichts kümmern, wir haben mehrmals telefoniert um alle Termine durchzusprechen

Selbst mit dem operierenden Arzt hatte ich ein Videoanruf, was einen zusätzlich beruhigt hat!!

27.06 -Endlich war es soweit ich konnte es kaum erwarten, der Tag der Abreise..

Angekommen in der Türkei würden wir abgeholt und ins Krankenhaus gebracht, meine Begleitperson und ich hatten ein komfortables Doppelzimmer. Es war mittlerweile schon 21 Uhr abends, der operierende Arzt kam ins Zimmer um sich persönlich vor zu stellen, was mich sehr positiv überrascht hat!!

28.06 -Tag der Brustvergrösserung

Ich war schon sehr aufgeregt, vor der op selbst hatte ich nicht so große Angst,meine größte Sorge waren zu dem Zeitpunkt die Schmerzen nach der Operation!! Dazu komme ich gleich..die Mitarbeiter des internationalen Patientenservice nahmen uns in Empfang, diese kümmern sich dort zusätzlich um alles wie z.b die Übersetzung.

Sie begleiteten uns zu den Untersuchungen brachten uns in jedes Behandlungszimmer und zu den Behandlungen.

Am Tag der op hatte ich noch einige Untersuchungen

Eine Blutabnahme, eine Ultraschalluntersuchung und das Narkose Gespräch. Anschließend war das Gespräch mit dem Arzt, wir haben die Implantat Form und Größe besprochen

Er hat uns mehrere vorher- nachher Bilder gezeigt, er hat den Ablauf der op erklärt ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt der Arzt hat sich wirklich viel Zeit genommen um alles ausführlich zu erklären!!

Dann war es endlich soweit…..

Ich wurde im Zimmer wach und hatte alles hinter mir 🙂

Wie ich schon erwähnte waren die Schmerzen nach der Operation meine größte Sorge, ich war sehr überrascht. Das einzigste was ich spürte war ein druck und ein spannungs Gefühl.. Aber von schmerzen kann ich nicht sprechen was mich sehr erleichterte. Das Krankenhaus Personal kümmerte sich wirklich super auch der internationale Patienten Service kümmerte sich super

Das medicalfly Team rief mich nach der Operation an und erkundigte sich nach meinem Wohlbefinden was mich sehr freute!!

Und auch das Essen im Krankenhaus war super!!!

Nach 2 Tagen wurde ich entlassen und vom Service ins Hotel gebracht. Dort verbrachte ich 3 schöne Tage im 5 Sterne Hotel und hatte einige Shopping Touren hinter mir :). Am 3 Tage würden wir vom Service erneut zur nach Untersuchung abgeholt und anschließend wieder ins Hotel gebracht!

Am Tag der Abreise würden wir wieder vom Service zum Flughafen gebracht..

Nun ist meine Operation 5 Wochen her ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden jetzt habe ich ein pralles C Körbchen, die Naht ist jetzt schon kaum noch sichtbar und auch das druck Gefühl hat nachgelassen mittlerweile arbeite ich seit 2 Wochen ohne Probleme, die Brüste sind schon um einiges weicher geworden… Der Arzt hat sich in der Zeit mehrfach telefonisch gemeldet nach meinem Wohlbefinden gefragt und bestehende fragen meinerseits erfragt..

Auch das medicalfly Team hat sich nach meinem Wohlbefinden erkundigt

Ich bin sehr sehr froh das ich mich für medicalfly entschieden habe und ich würde mich immer wieder dafür entscheiden

Ich kann es nur weiterempfehlen!!

Ich danke dem medicalfly Team für den wirklich vorbildlichen Service !!!!

HAARTRANSPLANTATION
E. S. / Geschlecht: männlich // Alter: 50 // Kopftyp: 1 – 5 // Grafts: ca 2000 // Ziel: Tonsurvorbeugen // OP-Termin: Dienstag 11.8.2015
Service:
Die Infos über die Transplantation im Vorfeld waren umfassend und Medicalfly/Frau Tor nahm sich Zeit die Möglichkeiten in meinem Falle abzuklären um ein bestmögliches Resultat zu erreichen. Die Betreuung in Istambul durch Frau Gökkaya war sehr umsichtig und kompetent. Sie kümmerte sich um einen reibungslosen Ablauf und war stets präsent wie auch bemüht um eine optimale Kommunikation mit dem Klinikpersonal.

Durch ihr offenes Wesen fühlte ich mich sehr gut aufgehoben und betreut. Auch die Infos über den weitern Verlauf, den Umgang mit den bearbeiteten Stellen auf der Kopfhaut wie auch die Pflege im nachhinein waren genau und ergeben einen äusserst guten Gesamteindruck der im Vorfeld besprochenen Leistungen von Medicalfly..

OP:.
Die Klinik ist modern, das Personal arbitet professionell und der Ablauf der OP ist unkompliziert und letztlich schnell und reibungslos. Auch hier geht es um ein optimales Resultat

Das Personal, im besonderen Frau Ylce arbeitet routiniert und es fällt nicht schwer, sich der Arbeit der Fachleute zu überlassen.

Post-OP:
Soweit ich das bis jetzt überblicke ist alles nach Plan gelaufen. Es gibt keine Komplikationen, die eingesetzten Stellen sind schmerzlos und entwickeln sich wie im Vorfeld erläutert.

BRUSTVERKLEINERUNG UND BAUCHSTRAFFUNG
S. M.
Grund der OP
Durch meine zwei Schwangerschaften und der Gewichtszunahme durch Hormontabletten die mir mein Frauenarzt verordneten hatte, hatte mein Körper sehr gelitten.

Nach meiner zweiten Schwangerschaft hatte ich ca. 20kg abgenommen. Nun hing mein Bauch wie bei einer Fettschürze nach unten, hatte sehr viele Schwangerschaftsstreifen und meine Brüste waren lang und flach geworden. Ich selbst fühlte mich nicht mehr wohl und mochte mich auch so nicht mehr am Strand zeigen. Kein Bikini konnte verdecken wie mein Körper aussah. Es gab für mich nur noch diese Alternative. Wunschgewicht erreichen und dann eine kosmetische Operation.

Vorgespräch und Präsentation bei Medical Fly in Berlin
Ich hatte mich vorab bei Medical Fly in Berlin über die Möglichkeiten für die Brustverkleinerung und der Bauchstraffung erkundigt. Ich wurde durch Frau Tor und den behandelnden Arzt Prof. Dr. Demirkan sehr herzlich empfangen. In dieser angenehmen Atmosphäre wurden Sekt, und andere Getränke sowie Kekse gereicht. In einer Präsentation wurde gezeigt, welche Behandlungen im Acibadem Krankenhaus möglich sind. Anschließend konnte, wer will, ein vier Augen Gespräch mit Prof. Dr. Demirkan führen inkl. einer Voruntersuchung. Das Gespräch und die Voruntersuchungen sind kostenfrei. Dies ist in Deutschland leider nicht so. Ich selbst hatte bei einigen namenhaften Kliniken und Ärzten vorgesprochen und musste die Voruntersuchungjedes Mal bezahlen.

Beschreiben sie kurz Ihre Betreuung vorab in Deutschland
Wie ich mich zu der OP entschlossen hatte, wurde ich erstklassig durch Frau Tor informiert wie der weitere Ablauf ist. Sie hatte den OP Termin vereinbart, Flüge gebucht, Hotelvorschläge unterbreitet und dazu die Vor- und Nachteile der jeweiligen Hotels erklärt, sowie die Buchung des Hotels durchgeführt. Fragen die naturgemäß bis zum OP Termin anfallen konnten zu jeder Zeit an Frau Tor gestellt werden.

Beschreiben Sie Ihren ersten Eindruck am Flughafen Istanbul und dem Transfer
Da ich noch nie in Istanbul war, ich weiß Asche auf mein Haupt, war ich zunächst überwältigt von diesem riesigen Flughafen. Aber es war alles super ausgeschildert und ich konnte mich gut zu Recht finden. Etwas nervös war ich schon, wenn ich daran dachte diesen großen Flughafen zu verlassen, was oder wer wird mich wohl erwarten? Nach dem ich den Sicherheitsbereich verlassen habe standen zahlreiche Menschen mit Schildern da, die irgendwelche Leute abholen wollten. Mir wurde gesagt das ich von einem Fahrer des Acibadem Krankenhaus abgeholt und zum Hotel gebracht werde. Also hielt ich Ausschau nach dem Fahrer. Nach kurzem Suchen stand ein netter Fahrer mit dem Acibadem Schild dort und fuhr mich mit einem fast neuen Auto zum Hotel. Der Fahrer brachte mich mit meinem Gepäck in das Hotel und wir vereinbarten für den nächsten Tag eine Uhrzeit um in das Krankenhaus zu fahren. Er sagte mir, wie zuvor auch Frau Tor, das er oder auch ein anderer Fahrer eventuell verspätet ankommen könnte. Ich sollte dann aber nicht beunruhigt sein. Ein Fahrer wird auf jeden fall kommen. Das kann in Istanbul schnell passieren. Der Verkehr ist in so einer Millionenstadt enorm. Der Fahrer muss die Verkehrslage gut einschätzen können um überhaupt pünktlich anzukommen. Übrigens unser Fahrer war fast immer pünktlich.

Ihr Hotelaufenthalt
Mein Hotel war, wie von mir auch gewollt, ganz normal. Kein Luxushotel. Etwas hellhörig aber sauber und es gab ganz normales landestypisches Frühstück. Das Personal war auch zuvorkommend und nett. Sicherlich hätte ich auch ein ganz anderes Hotel haben können, aber ich war nun mal nicht zum Urlaub machen da. Als Tipp.Vielleicht hätte ich ein paar Tage eher anreisen können um mir noch Istanbul anzuschauen. Denn ganz ehrlich, nach der OP hatte ich keine Möglichkeiten mehr mir noch irgendetwas von Istanbul anzuschauen. Nach der OP habe ich viel Bettruhe benötigt. Erstrecht nach meiner Baustraffung.

Das Krankenhaus in eigenen Worten
Tja das Krankenhaus. Was soll ich dazu noch sagen. Das sollte jeder selbst gesehen haben. Es ist der Wahnsinn. Wie ein fünf Sterne Hotel. Schauspieler, Sportler und andere Promis sind dort anzutreffen und lassen sich behandeln. Ich wurde von dem Hotel zu der vereinbarten Zeit abgeholt und zum Krankenhaus gebracht. Dort angekommen, ging ich zu dem Empfang und nach einem kurzen Telefonat wurde ich auf mein Zimmer gebracht. Schon der Weg zum Zimmer war beeindruckend. Ähnlich wie in einer Schnecke waren die Zimmerangeordnet. Das Zimmer selbst war sehr schön, groß und hell. Es war alles vorhanden was den Aufenthalt in einem Krankenhaus angenehmer gestaltet. Fernseher gegenüber vom Bett, Badezimmer mit Dusche im Zimmer, kostenloses WLan usw. Nur die Matratze war zu weich. Da das Bett hochmodern war und das Bett in alle nur erdenkliche Position elektrisch verstellt werden konnte, musste wohl die Matratze so weich sein. Ich habe leider dadurch etwas Rückenschmerzen bekommen. Das Essen was ich im Krankenhaus bekommen habe,ist mit keinem Essen hier in deutschen Krankenhäusern zu vergleichen. Ok – Ganz genau kann ich das vielleicht auch nicht beurteilen. Ich wurde auch noch nicht in einer Privatklinik in Deutschland behandelt. Jedenfalls gab es im Acibadem Krankenhaus natürlich türkisches Essen. Ich kann leider nicht alles aufführen was es dort zu Essen gab, nur soviel,auch gerillten Lachs gab es. Es war einfach allesnur lecker was ich dort zu Essen bekam. Ich möchte nicht unerwähnt lassen das ich meinen Mann die ganze Zeit dabei hatte. Auch er konnte wenn er wollte sein eigenes Menü bekommen. Ich selbst würde ohne zu zögern wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Bevorstehende OP
Gleich nach der Ankunft im Krankenhaus habe ich mein Krankenzimmer bezogen. Spätestens dann merkt man dass es doch kein Hotel ist. Ich bekam gleich meine OP Kleidung und mir wurde gesagt dass es denn auch gleich losgeht. Ich wurde für die Brust und Bauch OP vorbereitet. Prof. Dr. Demirkanbegrüßte mich und fing dann an mit einem Stift die Schnitte anzuzeichnen. Den Rest spar ich mir hier an dieser Stelle. Nur noch das eine, ich hatte ein Foto aus dem Internet mitgebracht wie ich mir meine „neuen“ Brüste vorstelle. Prof. Dr. Demirkan hat meine Vorlage sehr gut umgesetzt. Mein Mann und ich und selbst mein Frauenarzt sind sehr zufrieden. 😉

Betreuung vor Ort
Das Personal war überaus freundlich, fachlich sehr versiert, penibel sauber und immer um mein Wohl bedacht. Sie sprachen Türkisch und zum Teil auch Englisch. Die Verbände wurde täglich durch Prof. Dr. Demirkangewechselt und es wurde immer nachgefragt wie es ein geht oder ob noch was fehlt. Nach der OP bin ich noch drei Tage im Krankenhaus geblieben. Anschließend wurde ich in mein Hotel gebracht und bin dort noch weitere 4 Tage geblieben. Täglich wurde ich vom Acibadem Krankenhaus abgeholt, die Verbände wurden gewechselt, Prof. Dr. Demirkan überzeugte sich von dem Heilungsprozess und wurde dann wieder zum Hotel zurück gefahren. Mir persönlich hatte es etwas gefehlt das wir nicht regelmäßig mit Frau Tor Kontakt hatten. Gerade nach der OP sind doch einige Fragen da, die ich gerne schneller beantwortet hätte.

Zurück nach Deutschland
Vorweg, den Flug nach Hause habe ich mir problematischer vorgestellt. Da ich aber meinen Mann dabei hatte und er sich um das Gepäck und alles weiter gekümmert hatte war die Heimreise kein Problem. Zuhause angekommen – hier möchte ich etwas konstruktive Kritik äußern. Zuhause fühlte ichmich etwas alleine gelassen. Hier hätte ich mir etwas mehr Betreuung bzw. regelmäßige Nachfrage nach dem gesundheitlichen Zustand durch Medical Fly gewünscht. Denn es kamen nach einigen Tagen Zuhause bei mir Schmerzen auf, die mich beunruhigten. Wir nahmen Kontakt zu Medical Fly auf und Frau Tor vermittelte sofort den Kontakt zu Prof. Dr. Demirkan. Zurückblickend war alles bei mir in Ordnung.

FAZIT
Wie schon beschrieben habe ich mich auch in anderen namenhaften Kliniken beraten lassen. U.a. habe ich das gleiche Foto von meiner Vorstellung der „neuen“ Brüste einer deutschen Ärztin aus einer Klinik die auch im Fernsehen bekannt geworden ist, gezeigt. Sie hat mir gesagt, dass ich mir meine Brüste nicht aussuchen kann. Das was ich mir vorgestellt habe (75 B gut geformt), ist nicht möglich.Auch wurde mir von der Ärztin ein Nabelbruch attestiert. Den Nabelbruch müsste ich vor der Bauch OP operieren lassen. Erst dann wäre die Bauchstraffung möglich. All meine Vorstellungen wurden von Prof. Dr. Demirkanumgesetzt und ein Nabelbruch konnte er auch nicht feststellen. Sollte ich wieder vor der Entscheidung stehen, mich kosmetisch operieren zu lassen, ich würde wieder zu Medical Fly und Prof. Dr. Demirkan gehen undmich behandeln zu lassen. Medical Fly und Prof. Dr. Demirkan haben in der Vorbesprechung nicht übertrieben und haben mir ein tolles Lebensgefühl zurückgegeben.

Vielen Dank nochmal an Medical Fly und Prof. Dr. Demirkan.

BRUSTOPERATION
R. L. / Geschlecht: Weiblich // Alter: 28 Jahre // Ziel: eine weibliche Brust // OP Termin: 27.10.2015
Service: Der Kontakt per Telefon oder Mail war einwandfrei. Man konnte alle Fragen stellen und hat auch zeitnah eine Rückmeldung erhalten. Bei der Flug- und Hotelauswahl wurde man unterstützt. Die Übersetzerin Serpil war fast immer dabei und stand einem mit Rat und Tat zur Seite. Somit gab es keine Schwierigkeiten bei der Kommunikation. Der Transfer vom Flughafen zum Hotel hat leider nicht geklappt, die entstandenen Taxikosten wurden uns aber zurück erstattet. Ansonsten sind wir immer abgeholt worden. Wir wurden sogar auf Wunsch nach der Klinik zum Zoo, anstatt zurück ins Hotel gebracht.

OP: Dr. Faith Uygur und sein Team waren sehr fürsorglich und vorsichtig. Blut abnehmen und Zugang legen war kaum spürbar. Kenne ich anders in Deutschland. Nachdem alle Voruntersuchungen gemacht wurden und das Gespräch mit Dr. Uygur geführt wurde, ging es auch schon zur Vorbereitung für die OP. In die hübsche OP Kleidung, vom Doc anzeichnen und dann wurde auch schon der Zugang gelegt, was zur Beruhigung gespritzt und los ging es zum OP. Dort angekommen kam, nachdem man zurecht gelegt wurde, die Narkosespritze und weg war ich. Als ich wach wurde, war ich bereits auf meinem Zimmer. Hab am ganzen Körper gezittert, aber ansonsten ging es mir gut. Keine Schmerzen oder so. Nach der OP sollte ich dann auch schon aufstehen und laufen, um den Kreislauf in Schwung zu halten, was super geklappt hat. Ich saß danach auch die meiste Zeit auf der Couch, als im Bett. Die Drainagen wurden einen Tag später am Abend gezogen, was ich kaum gespürt habe. Entlassen wurde ich dann nach 3 Tagen, also 2 Nächten. Der Arzt hat mich nach der OP und auch an den darauf folgenden Tagen regelmäßig auf meinem Zimmer besucht und sich nach mir erkundigt, nachgeschaut, ob alles okay ist und ob ich noch Fragen haben. Er war sehr bemüht und man konnte sich gut auf Englisch mit ihm verständigen.
Ich war mit meinem Mann dort, er konnte während der Zeit mit mir im Krankenhaus bleiben. Wir hatten einen Privatbereich, ähnelte eher einem Hotel, als einem Krankenhaus. Es waren zwei Zimmer mit eigenen Badezimmern. Das hintere Zimmer war das Patientenzimmer, das vordere war für meinen Mann. Jedes Zimmer hatte einen Fernseher, leider keine deutschen Programme. Wlan gab es auch, wobei das Netz sehr instabil war und zeitweise garnicht funktionierte. Mein Mann hat die 2 Nächte mit in meinem Zimmer geschlafen. Hätte aber auch in seinem „Reich“ bleiben können. Wir haben beide Essen bekommen. Das war im Preis mit inbegriffen. Eine Sache hat uns nicht gefallen; wir wurden im Krankenhaus beklaut und haben eigentlich den Täter auf frischer Tat ertappt. Dies wurde aber von der Klinikleitung runter gespielt und mit dem Satz „Es gibt doch genügend Schränke, wo man seine Wertsachen unterstellen kann, die soll man ja auch nicht unbeaufsichtigt lassen“ und „Der Pfleger arbeitet schon seit 10 Jahren für uns, der macht sowas nicht“. Das möchte man natürlich nicht hören, als Entschuldigung. Nun gut, 20 € ärmer, hätte auch in Deutschland passieren können.

Post-OP: Nach der Entlassung wurde ich noch zwei Tage hintereinander zur Klinik gefahren zur Nachkontrolle. Beim letzten Kontrolltermin wurden mir noch einige Sachen erklärt und gezeigt. Ich kann mich jederzeit bei Fragen an Dr. Uygur wenden. Auch Serpil, die Übersetzerin, hat sich angeboten, dass ich mich bei Fragen immer an sie wenden kann.

Zusammengefasst bin ich sehr zufrieden mit Medicalfly. Die OP verlief gut, es gab keine Komplikationen, Jetzt muss natürlich der Heilungsverlauf abgewartet werden. Wenn man sich für eine Brustvergrößerung im Ausland entscheidet, kann ich sie bei Dr. Uygur weiter empfehlen. Ein sehr netter Arzt, der sein Handwerk versteht!

HAARTRANSPLANTATION
S. A. / Geschlecht: Männlich // Alter: 33 // Kopftyp: 2 // Grafts: 1500 // Ziel:Auffüllen der Geheimratsecken // OP-Termin: 01.04.2016
Service
Die komplette Reise wurde von MedicalFly organisiert. Beginnend mit der Buchung des Fluges und des Hotels. Der komplette Transport zwischen Flughafen, Hotel und Klinik verlief reibungslos. Der Fahrer war sehr nett, bemüht, pünktlich und erzählte auf der Fahrt Wissenswertes über Instanbul.

Bereits vor dem Flug hatte Frau Tor ein offenes Ohr für alle Belange und Fragenrund um die Reise, den Ablauf und viele andere Fragen.

Vor Ort kümmerte sich Frau Gökkaya um alles. Fragen rund um die OP und was es sonstzu beachten gibt. Sie war stehts bereit auf offene Fragen einzugehen und nahm sich sehr viel Zeit

OP
Am Morgen des OP Termins wurde ich im Hotel abgeholt. Es empfiehlt sich definitiv vor der OP gut zu frühstücken!

In der Klinik wurde ich zunächst von der zu behandelnden Ärztin untersucht. Sie nahm sich Zeit um erneut die Haare anzuschauen, was vorweg ja nur über das zugesendete Foto möglich war.

Im Anschluss wurde Blut abgenommen u.a. für die spätere PRP Eigenbluttherapie.Im Anschluß wurden die Haare für den Eingriff kurz geschoren.Es besteht die Möglichkeit vor der OP ein Beruhigungsmittel einzunehmen. Vorsichtshalber habe ich es eingenommen und war während der gesamten OP auch sehr ruhig, jedoch nicht schläfrig. Wichtig ist es daran zu denken das vorgeschrieben Hemd mitzubringen und weitere Hemden für die kommenden Tage bereit zu halten, da der transplantierte Bereich nicht mit Textilien in Berührung kommen darf.

Die gesamte OP nahm ca 5-6 Stunden in Anspruch. Ich würde auf jeden Fall empfehlen die Schuhe auszuziehen. Ich selbst habe es leider versäumt. Die Füße werden nach einigen Stunden liegen sehr schwer!! Direkt vor der OP wurde ein Zugang über die Armvene gelegt. Ein Antibiotikum wurde während der gesamten OP appliziert.

Zunächst lag ich auf dem Rücken und die vordere Kopfhaut wurde betäubt. Es war leicht schmerzhaft, jedoch definitiv auszuhalten. Der Kopf fühlte sich danach leicht drückend und schwer an. Danach wurde damit begonnen die Kanäle für die Haare zu legen (vorderer Kopfbereich). Ich hatte nicht wirklich ein Zeitgefühl während der OP, aber schätze, dass es ca 60-90 Minuten dauerte.

Danach musste ich mich auf den Bauch legen. Der hintere Kofbereich (Donorbereich) wurde mit mehreren Nadelstichen betäubt. Danach wurde damit begonnen die einzelnen Haare zu entnehmen. Ich schätze die Dauer ebenfalls auf ca 60-90 Minunten. Danach legte ich mich wieder auf den Rücken. Die entnommenen Haare wurden nun in den vorderern Bereich verplanzt (Dauer ca 2h).

Frau Gökkaya kam während der OP mehrere Male ins Zimmer und erkundigte sich nach dem Befinden. Viel Sprechen durfte man allerdings nicht, da man sonst den Kopf zu sehr bewegte. Nach der OP durfte man Aufstehen und es gab eine Kleinigkeit zu essen (Fleisch, Reis, Pommes und etwas zu trinken)

Toilettengang war ebenfalls möglich, sollte jedoch nicht unbedingt während der letzten zwei Stunden erfolgen. Die Haare überleben wohl nicht sehr lange, nachdem sie entnommen wurden.

Nach dem Essen ging es erneut auf den OP Stuhl wegen der PRP Eigenbluttherapie. Es wurden nochmals einige Spritzen gesetzt. Sie waren durch die vorherige Betäubung jedoch völlig schmerzfrei. Es dauerte auch nur wenige Minuten. Danach wurde eine Mullbinde als eine Art Stirnband angelegt. Es soll verhindern dass die Entzündung, bzw. Flüssigkeit in den unteren Kopfbereich wandert. Ich habe es jedoch während der gesamten Zeit nicht als störend empfunden.

Man muss mehrere Medikamente einnehmen, u.a. ein Antibiotikum, sowie Prednisolon, Aspirin und bei Bedarf ein Schmerzmittel. Ich fand das Schmerzmittel empfehlenswert, da es neben der Schmerzstillung auch antientzündliche und abschwellende Wikrungen hat.

Post-OP
Am Freitag war die OP. Ich blieb jedoch bis Sonntag vormittag in Istanbul, da es vorher keinen günstigen Rückflug gab. Den Freitag abend verbrachte ich mit ausruhen. Man muss zehn Tage nach der OP in einer aufrechten Position schlafen und erhält hierfür ein Nackenkissen. Dieses Nackenkissen muss man aufblasen. Hier bitte Vorsicht! Ich habe es mit zu kräftigem Druck aufgeblasen und bemerkte kurz darauf eine Blutung im transplantierten Bereich. Durch das zu kräftige Aufblasen entstand ein Unterdruck und es lösten sich Crafts. Das OP Team konnte sie jedoch noch retten. Glück gehabt!

Angenehm sind die zehn Tage aufrecht schlafen defintiv nicht, jedoch zum aushalten.

Am Samstag morgen wurde ich zur Nachuntersuchung in die Klinik gefahren. Die Haare wurden erneut unter die Lupe genommen. Das Mull um den Kopfbereich wurde entfernt und durch ein Stirnband ersetzt, dass ich bis Sonntag nachmittag tragen sollte. Für die kommenden zehn Tage sollte ich Hemden tragen um die implantierten Haare durch das drüberziehen eines T-Shirts nicht zu reizen.

Nach dem Heimflug am Sonntag sollte ich damit beginnen den transplantierten Bereich einmal täglich mit SebaMed Shampoo zu waschen. Am ersten Abend sollte es lediglich aufgetupft werden und danach lauwarm mit schwachem Wasserdruck abgewaschen werden. Ich selbst habe keinen Duschkopf verwendet, sondern Wasser in die Handfläche gegeben und über die Stelle gegossen, um möglichst wenig Druck und Reizung zu verursachen. Danach habe ich mit Zewa die nassen Stellung abgetupft.

Ab dem zweiten Abend sollte eine Stunde vor der Waschung SebaMed Lotion aufgetragen werden. Nachdem die Lotion eine Stunde eingewirkt hatte erfolgte wieder die Waschung. Allerdings diesmal mit leicht kreisenden Bewegungen. Frau Gökkaya erklärte mir, dass es wichtig ist dass der Schorf nun nach und nach abgewaschen wird.

Der Druck der kreisenden Bewegungen sollte bis zum 10ten Tag nach und nach gesteigert werden. Der Schorf ging nach und nach ab. Es war auch zu sehen dass sich einige wenige Haare lösten. Mir wurde jedoch versichert, dass dies völlig normal sei. Für den hinteren Kopfbereich verwendete ich Bepanthen antiseptische Creme und zwischendurch Tyrosur Wundgel. Die Wundheilung ging sehr schnell von statten. Juckreiz verspürte ich am 9-10 Tag nach der OP. Ich wendete ein Bepanthen Meerwassernasenspray auf der Kopfhaut dagegen an. Es half sehr gut.

Am 15ten Tag sollte ich per Whatsapp ein Bild des implantierten Bereiches schicken. Laut feedback war der Schorf gut runtergewachen worden. Ab sofort konnte ich aufhören die Lotion zu benutzen und meine Haare wieder ganz normal nach belieben waschen. Normale Kleidung durfte nun ebenfalls wieder getragen werden.

Ich hoffe mit meiner Schilderung weiterzuhelfen und einen näheren Einblick in den Ablauf der Haartransplanation geben zu können.

BRUSTVERGRÖßERUNG
T. G.
Hallo zusammen, erstmal möchte ich mich bei Frau Tor von Herzen bedanken, die immer hilfsbereit war und etliche Gespräche mit mir geführt hatte.

Da ich sehr unzufrieden mit meiner Brust war, beschloss ich diese vergrößern zu lassen. Durch langes Suchen bin in im Internet auf Medical Flyer gestoßen. Durch lesen mancher Erfahrungsberichte greifte ich zum Hörer und wählte einfach die Nummer. Am Telefon ging eine Frau Tor ran, die mich überalles aufklärte. Allein ihre Stimme gab mir sofort Sicherheit und ich fühlte mich vertraut. Anderst als bei etlichen anderen Vermitrlungsseiten, mit denen ich mich ebenso unterhalten hatte.

Nach mehreren Telefongesprächen mit Frau Tor, war ich mir zu 100% sicher, meine OP in der Türkei durchführen zu lassen. Ich musste mich um nichts kümmern, da Frau Tor alles regelte, sie kümmerte sich um den Flug und um die Termine in der entsprechenden Klinik, informierte mich immer per Email oder per Telefon und fragte auch immer ob ich noch irgendwelche Wünsche oder Fragen hatte. Frau Tor ist einfach klasse und macht ihre Arbeit mit voller Leidenschaft, sodass man sich immer wohl fühlt. Nachdem alles bereits in die Wege geleitet wurde, war es im Dezember soweit. Endlich die langersehnte Brust-Op. Zur Unterstützung ging mein Partner mit.

Klinik:

Als wir in der Türkei ankamen, wurden wir von einem sehr freundlichen Mann, Namens Sezgin am Flughafen abgeholt. Er war unser Übersetzer und begleitete uns zum Ekol-Hospital. Er war 2 Tage für uns da und stand immer Bereit, wenn wir Fragen hatten. Auch begleitete und betreute Sezgin mich vor und nach meiner Op. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und danke ihm ebenso sehr. Ohme ihm wären wir verliren, denn die Englische Sprache, beherrschen die Pfleger dort kaum 😀 Er war immer für mich da und setzte sich sofort ein, wenn es irgendwelche Unklarheiten gab. Er ist ein sehr liebenswerter, lustiger Mensch und bin froh, dass ich so einen tollen Übersetzer an meiner Seite hatte. Selbst nach der Op, versuchte er mich stets zum Lachen zu bringen und ließ keine Wünsche übrig!

Die Klinik ist wunderschön. Da mein Partner mit dabei war, hatten wir ein spezielles Zimmer. Ziemlich groß, vergleichbar mit einer Suite. 2 Badezimmer + Wohnzimmer. Alles war sauber und Hygiene steht dort an erster Stelle. Täglich wurde das Zimmer gereinigt.

Alle Mitarbeiter waren total freundlich und gesprächig. Immer fürsorglich. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Es gab kaum was zu bemängeln bis auf das Essen!

Täglich erhielten wir kalte Mahlzeiten, das mir so ziemlich schlechte Laune bereitete. Und wenn man das gesagt hatte, wurde versprochen es am nächsten Tag warm zu bringen, jedoch erneut kalt und so ging es vier Tage lang. Das sollte sich unbedingt ändern!

Und jetzt zu meinem Arzt, der mich operierte:

DR.FATIH UYGUR

Ich lernte meinen Arzt am Op Tag kennen. Morgens gab’s das Voruntersuchungsgespärch, man konnte nochmals Fragen stellen und Dr.Fatih UYGUR zeigte am Computer noch Ergebnisse seiner Patientinnen. Ich war begeistert. Ich hatte in Deutschland schon etliche Gespräche mit Ärzten aus Schönheitskliniken gehabt, jedoch hatte ich mich nie so wohlgefühlt wie beim Dr. Uygur. Alles war so vertraut. Er ist sympathisch und versucht dir alles recht zu machen. Ein toller Arzt, der es schafft, dir all deine Ängste zu nehmen und dir deine Vorstellungen zu verwirklichen. Ich danke ihn sehr.Er hat mir ein Neues Selbstwertgefühl geschenkt und von dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Ich würde mich immer wieder bei ihm operieren lassen und kann ihn wirklich nur weiterempfehlen. Er ist einfach ein unbeschreiblich toller Arzt. Danke dankedanke von ganzem Herzen DR. FATIHUYGUR

Zur Op:

Die Op verlief problemlos, bis auf die Schmerzen danach. Ich wachte in meinem

Zimmer auf. Meine Augen fingen an zu Tränen und ich hatte einen furchtbaren Schmerz. Konnte kaum atmen. Es fühlte sich an als hätte man einen üblen Muskelkater auf der Brust. Das Schmerzmittel lässt nach und alles tut einem weh. Ich wollte mich weder anschauen, noch bewegen. Ich versuchte mir einzureden, dass es am nächsten Tag bestimmt nachlässt und genau so war es. Völlig weg waren die Schmerzen natürlich nicht, doch mit Schmerzmittel, die man intramuskulär gespitzt bekam ,wareb die Schmerzen zu ertragen. Viel schmerzhafter waren eher die Drainagen, die in beiden Brüsten gelegt waren und ständig gegen die Rippenknochen drückten. Es war eben alles ziemlich eingeengt, auch dadurch das man den engen angepassten BH trug. Als ich zum ersten Mal meine Brüste sah, wollte ich am liebsten losweinen. All die Schmerzen waren für einen Augenblick vergessen. Ich konnte es kaum glauben und war vom Ergebnis begeistert. Ich würde mich immer wieder operieren lassen und bereue keine einzige Minute. Der ganze Schmerz war es wert.

Dankee nochmals für alles. An den besten Arzt Dr. UYGUR, An Frau Tor, an all die Pfleger im Krankenhaus, die versucht haben den Aufenthalt schöner zu gestalten. Immer zur Hilfe da standen. Besonders toll, war die kleine Assistenshilfe vom Doktor. Leider weiss ich ihren Namen nicht mehr. Sie kümmerte sich besonders gut um mich. Macht alle nur weiter so!

Liebe Grüße

Ps. Vielleicht bis bald

HAARTRANSPLANTATION
T. S.
Mir wurde Medical Fly von einer Kollegin empfohlen, welche selbst wegen einer Augenlaserbehandlung in der Türkei gewesen ist. Sie selbst war sehr zufrieden und hat mir geraten, mich doch einfach mal unverbindlich zu informieren. Bei einem Berlin-Besuch habe ich mich dann bei Frau Tor vorgestellt und ihr sozusagen mein Leid geklagt: „Das Thema Geheimratsecken“. Ich wollte einfach wissen, was ist medizinisch möglich und wie wird im Fall eines Eingriffes vorgegangen. Man kann ja im Internet so einiges lesen, aber nichts ersetzt eine fachlich kompetente, gewissenhafte und persönliche Beratung, denn jeder Fall ist ja individuell. Das alles habe ich bei Medical Fly, in Person von Frau Tor gefunden. In aller Ruhe wurde mir die Vorgehensweise erklärt und Ergebnisse von bereits erfolgreichen Harrtransplantationen gezeigt. Nach vielen Wochen der Bedenkzeit habe ich mich dann für die Haartransplantation entschlossen. Flug , Hotel und der Kliniktermin im AnatomicaBosphorus im Stadtteil Gayrettepe wurden durch Medical Fly gebucht. An einem Freitagabend ging es mit Turkish Airlines (sehr tolle Airline) nach Istanbul, wo im Ausgangsbereich mein Abholservice stand und mich anschließend in das Hotel Ottoperra inBeyogluTaksim brachte. Es war mein erster Besuch in der Türkei und war doch ziemlich von der Skyline beeindruckt. Im Hotel angekommen wurde ich sehr persönlich herzlich willkommen geheißen. Das Zimmer entsprach voll und ganz meinen Vorstellungen (ich hatte mir das Hotel auf Bewertungsportalen angesehen und der dort gewonnenen Eindruck hat mich dann vorort nicht enttäuscht). Was ich auch als sehr angenehm empfand war, dass das Hotel recht klein war (14 Zimmer), aber dafür viel persönlicher als andere Hotels diverser Ketten. Das Frühstück war für mich persönlich sehr gut: Wurst, Käse, Honig, Omelett, Müsli, Joghurt, Obst, Gemüse, Brot, Kuchen und natürlich Kaffee oder Tee. Wer da nicht satt wird, ist selber schuld.

Am nächsten Morgen wurde ich vom Shuttle-Services vom Hotel in die Klinik gefahren wo man mich schon mit einem Ärzte/Schwestern-Team und einem Dolmetscher erwartete. Auch hier gab es einen sehr warmen Empfang. Es ging los mit einer nochmaligen Aufklärung und ich konnte Fragen zur bevorstehenden OP stellen. Nach einigen Tests sind dann die Haare gefallen und es wurde zur Tat geschritten. Es waren immer die Ärztin, 1-2 Schwestern und der Dolmetscher um mich herum. Mit einer Mittagspause hatte der Eingriff rund 6 Stunden gedauert, was mir jedoch gar nicht so lange vorgekommen ist. Nach dem Eingriff und entsprechenden Anweisungen für den nächsten Tag, wurde ich in das Hotel zurückgefahren. Am Tag danach war relaxen, also Erholung von der OP am Vortag angesagt. Am Montag ging es dann wieder via Shuttle-Service vom Hotel zur Klink. Dort wurde der Verband abgenommen, nach den Wunden gesehen, die erste Haarwäsche gemacht und ich bekam Shampoo, Lotion und Anweisungen, wie in den nächsten Tagen/ Wochen die Pflege der transplantierten Bereiche erfolgen soll. Auch bei diesem Nachsorgetermin war der Dolmetscher dabei, mit dem man dann auch privat ins Gespräch gekommen ist. Nochmals Danke an das medizinische Team in der Klinik und den Dolmetscher, für die sehr gute Betreuung, ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Danach ging es dann wieder zum Hotel und ich hatte noch ein paar Stunden um mir die Umgebung rund um Taxim anzusehen. Leider war die Zeit zu kurz, denn am Nachmittag ging es schon wieder zurück nach Deutschland (p.s. Abflug in Istanbul bei Sonne und 21 °C – Ankunft in München bei 2°C und Schneetreiben).

Bisher sind keinerlei Komplikationen aufgetreten und Schmerzen habe ich auch keine. Jetzt müssen die Haare wachsen und gedeihen. Wichtig ist Geduld, um letztendlich nach 8-12 Monaten das Endresultat zu sehen. Aber auch auf diese Zeit des Wartens, hat mich das Ärzteteam und Frau Tor vorbereitet. Ich freue mich schon auf die neue Haarpracht.

Abschließend kann ich Medical Fly wirklich empfehlen, da dort kompetent und auf jeden persönlich zugeschnitten gearbeitet wird.

Man ist hier nicht nur ne Wartenummer, die so im vorbeigehen abgefertigt wird.

Nochmals, Vielen Dank!

T. S. aus München

HAARTRANSPLANTATION
U. G. / Geschlecht: Mann // Alter: 58 // Kopftyp: 4 // Grafts: 3.600 // OP-Termin: 18.12.2015
Service:
Nachdem ich mich eingehend mit dem Thema Haartransplantation beschäftigt und im Internet recherchiert hatte, hatte ich vier türkische Anbieter angeschrieben. Von allen bekam ich mehr oder weniger viele Feedback-Emails. Von Medical Fly wurde ich angerufen und noch einmal telefonisch umfangreich informiert und gut beraten. Dies gab mir ein sicheres Gefühl, worauf ich mich für Medical Fly entschieden habe. Außerdem sind im Angebot alle Kosten enthalten. Bei anderen Anbietern kommen teilweise noch Kosten hinzu, was letztendlich zu dem gleichen Betrag führt.

Die Kommunikation per Telefon und/oder Email verlief sehr zeitnah. Ich war also stets uptodate. Da ich noch einen Einkaufstag in Istanbul einlegen wollte, um die restlichen Weihnachtsgeschenke einzukaufen, wurde das ebenfalls besprochen und einen extra Tag entsprechend organisiert und gebucht. Auch die Empfehlung, die Einkäufe vor der OP zu erledigen, kam gut. Die Reise-Infos kamen auch prompt nach der Auftragserteilung.

Den Service vor Ort empfand ich ebenfalls sehr zufriedenstellend: die Abholung vom Flughafen, der Transfer ins Hotel, der Transfer in die Klinik, der Transfer zurück zum Flughafen – alles top. Die deutschsprechende Betreuung während des Aufenthaltes war prima, hat mir auch telefonisch bei Problemen mit dem Taxi gut geholfen. Insgesamt war das Personal sehr freundlich,kooperativ und hilfsbereit.

Das Hotel ist ebenfalls top – neu, sauber, schöne Zimmer mit guter Ausstattung, gutes und opulentes türkisches Frühstück, hilfsbereites Personal. Bei mir waren keine Wünsche offen geblieben.

OP:
In der Klinik traf ich ebenfalls auf freundliches und kompetentes Personal. Die OP selbst verlief wie vorher besprochen, Voruntersuchung, OP, Nachuntersuchung am nächsten Tag. Es ging alles sehr professionell zu. Er gibt es in dieser Klinik einen großen Erfahrungsschatz mit Haartransplantationen, der einem ein hohes Maß an Sicherheit vermittelt. Bei vier OPs täglich soll das auch so sein.

Post-OP:
Die Nachuntersuchung am nächsten Tag verlief wie geplant. Es wurden der Verband gewechselt und mir noch mal wichtige Hinweise für die kommenden zehn Tage und vier Wochen nach der OP mitgegeben. Da man ohnehin bei einer solchen Sache etwas aufgeregt ist, empfand ich dies als wertvolle Unterstützung, damit auch alles nach Plan verläuft und ein gutes Ergebnis erzielt wird.

Wieder zurück in Deutschland verläuft die Betreuung ebenfalls wie sie abgestimmt war. Die Erinnerungen zu Kontrolle kommen rechtzeitig, Fragen werden ausreichend beantwortet.

Meine Bekannten, die ebenfalls bereits mit diesem Thema in Berührung kamen, haben mir ein gutes Ergebnis dieser OP attestiert. Ich selbst habe mich gefreut diesen Schritt getan zu haben und war mit Medical Fly rundum zufrieden.

Bitte klicken Sie zum Öffnen der einzelnen Seiten auf die drei kleinen Punkte.