Schlauchmagenoperation

Startseite » Magenverkleinerung » Schlauchmagenoperation
Schlauchmagenoperation 2018-04-05T17:14:58+00:00

DIE LAPAROSKOPISCHE SCHLAUCHMAGENOPERATION

Unsere spezialisierten bariatrischen Chirurgen empfehlen die Schlauchmagenoperation bei den betroffenen Patienten als Ersteingriff bei einem BMI von über 30. Die Schlauchmagenoperation besitzt gegenüber anderen Operationstechniken deutliche Vorteile. Unmittelbar nach dem operativen Eingriff setzt der erhebliche Effekt der Gewichtsreduktion ein. Je nach Ausgangsgewicht verlieren die Patienten ca. 35%-40% an Gewicht.

Patienten, die sich der Schlauchmagenoperation unterziehen, berichten von der Abnahme von Begleiterkrankungen, wie Bluthochdruck oder Diabetes, weshalb eine Einnahme von Medikamenten nicht mehr vonnöten ist.

Die Schlauchmagenoperation wird minimalinvasiv durchgeführt. Dabei werden 3-4 kleine Hülsen(Trokare) über die Bauchdecke in den Bauchraum geführt. Anschließend wird der Magen so weit gelöst, dass der Magen mit Hilfe von Klammernahtgeräten verschmälert und durchtrennt wird.

Der Eingriff dauert zwischen 45 und 90 Minuten. Durch die Bauchdeckenzugänge wird im geschlossenen Bauchraum der überschüssige Magenanteil von etwa 75%-80% operativ entfernt. Dadurch wird das Fassungsvermögen des Magens auf etwa 100ml – 150ml begrenzt und der verbleibende Magenanteil von maximal 25% nimmt die Form eines Schlauchs an. Die Operation führt dazu, dass schon kleine Nahrungsmengen grundsätzlich zu einer effektiven und anhaltenden Sättigung führen. Durch die Schlauchmagenoperation ist die dauerhafte Haltung des Gewichts möglich.

Noch am Operationstag sind die Patienten in der Regel wieder mobil. Nach der Aufwachphase dürfen sie bereits etwas Flüssigkeit zu sich nehmen und bereits am dritten Tag nach der Operation dürfen sie das Krankenhaus verlassen. Nach weiteren zwei Tagen sind die Patienten vollständig reisefähig.

WAS SIND DIE VORTEILE DER SCHLAUCHMAGEN-OPERATION?

  • Begrenzte Nahrungseinnahme
  • Schneller eintretendes und langanhaltendes Sättigungsgefühl
  • Unmittelbar nach dem Chirurgischen Eingriff beginnt die Gewichtsreduktion
  • Bei starkem Übergewicht verliert der Patient 50-60% des überschüssigen Körpergewichts
  • Die Operation hat keine negativen Auswirkungen auf die Verdauung

WAS SIND DIE NACHTEILE DER SCHLAUCHMAGEN-OPERATION?

  • Im Vergleich mit der Magen –Bypass -Operation dauert der Vorgang des Gewichtsverlust länger
  • Aufgrund der schnellen Gewichtsabnahme besteht das Risiko von Gallensteinen
  • Um die Magensäure zu reduzieren, kann es nötig sein, für eine gewisse Zeit nach dem Eingriff magenschützende Medikamente zu verwenden

FÜR WEN IST DIE SCHLAUCHMAGENOPERATION GEEIGNET?

Die Schlauchmagenoperation ist für alle Patienten, die an Übergewicht leiden geeignet.

ERWARTETER GEWICHTSVERLUST

Nach dem Eingriff können die Patienten 50-60% ihres überschüssigen Körpergewichts verlieren. Vor allem wenn die Ernährung reguliert ist, kann man mit einem noch höheren Gewichtsverlust rechnen.

WAS SIND MÖGLICHE RISIKEN DER SCHLAUCHMAGEN-OPERATION?

Obwohl die Risiko Rate sehr niedrig ist, sind die beiden wichtigsten Risiken die während oder nach der Operation auftreten können, die Leckage und Embolie.

  • Leckage: Alle Nähte am Magen oder Darm haben prinzipiell das Risiko einer Abheilungsstörung mit der Entstehung einer Undichtigkeit in diesem Bereich und erfordern in der Regel eine Nachoperation zur Beseitigung dieser Leckage, da sonst eine Bauchfellentzündung entstehen kann.

Weitere mögliche Risiken:

Wie bei jeder anderen Operation gibt es auch bei der Schlauchmagen-Operation allgemeine und spezielle Risiken, diese sind unter anderem:

  • Gallenleiden
  • Blinddarmentzündung
  • Blutungen (1%)
  • Lungeninfektion
  • Wundinfektion

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück